Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Scheden schreibt 2016 und 2017 rote Zahlen

Bürgermeisterin: „zu hohe Umlagen“ Scheden schreibt 2016 und 2017 rote Zahlen

„Wir haben freiwillige Leistungen gestrichen, machen bei den Pflichtaufgaben nur das Nötigste und schreiben trotz guter Einnahmen in den kommenden Jahren rote Zahlen“, erklärt Schedens Bürgermeisterin Ingrid Rüngeling (Freie Wähler). Schuld seien zu hohe Samtgemeinde- und Landkreis-Umlagen.

Voriger Artikel
Bioenergiedorf darf weiterbauen
Nächster Artikel
Jühnder Familie Schumacher wieder im eigenen Heim
Quelle: dpa (Symbolbild)

Scheden. Jetzt befasste sich der Gemeinderat mit dem Haushalt. 2016 rechnet Scheden mit einem Defizit von 109.000 Euro, 2017 mit einem von 76.000 Euro. Größter Posten bei den Ausgaben sind jährlich 33.000 Euro für die Unterhaltung der Straßen. „Wir müssen etwas tun, sonst werden die Schäden nur größer“, erläutert Rüngeling. In Scheden stehe die Sanierung des Eichwegs und der Königsberger Straße an, in Dankelshausen die des Bergwegs.

 

In gutem Zustand seien dagegen die Gebäude der Gemeinde, so die Freie Wählerin. In Meensen sei gerade eine Wohnung frei geworden, für die die Gemeinde nun einen Mieter suche. „Ohne diese Einnahmen wäre es noch schwerer“, betont die Bürgermeisterin. Die finanziellen Probleme der Samtgemeinde ließen sich mit den Steuereinnahmen von 15 zusätzlichen Gewerbebetrieben lösen. Deshalb kämpfe sie weiterhin gegen das neue Raumordnungsprogramm, das Ansiedelungen im ländlichen Raum erschwere. „Bis zum 6. Januar müssen wir eine Stellungnahme abgeben“, sagt die Freie Wählerin.

 

Der Gemeinderat beschloss außerdem einen Nachtragshaushalt. Der Landkreis stellt der Gemeinde 27.100 Euro für Investionen zur Verfügung. Die Gemeinde will davon ein Pritschenfahrzeug für 24.000 Euro und einen Aufsitzmäher für 7500 Euro beschaffen. Der 15 Jahre alte Trecker mit Mäh- und Fegegeräten wird über eine Internetplattform der Kommunen versteigert. „Wir hoffen, dass wir 6000 bis 8000 Euro einnehmen“, sagt Rüngeling. mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel