Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Schedens Haushalt ist ausgeglichen

Finanzen Schedens Haushalt ist ausgeglichen

Ausgeglichen sind die Haushalte der Gemeinde Scheden für 2016 und 2017. Am Donnerstagabend hat sie der Gemeinderat einstimmig beschlossen. „Die schwarze Null haben wir nur mit den Bedarfszuweisungen der Samtgemeinde erreicht“, betont Bürgermeisterin Ingrid Rüngeling (Freie Wähler).

Voriger Artikel
106 Prüflinge erhalten ihre Jugendflamme
Nächster Artikel
Zwei Verletzte bei Kollision
Quelle: dpa (Symbolbild)

Scheden. In diesem Jahr bekommt Scheden 187 000 Euro von der Samtgemeinde, im kommenden Jahr sind es 160 000 Euro. Das Geld wird im Zuge des Zukunftsvertrages gezahlt, mit dem das Land die Samtgemeinde unter der Auflage ernsthafter Konsolidierungsanstrengungen bei der Entschuldung unterstützt.

Das Volumen der beiden Schedener Haushalte beträgt 1,7 Millionen Euro. „Die freiwilligen Ausgaben liegen mit 19 100 Euro 2016 und 18 600 Euro 2017 jeweils einige Tausend Euro unter dem vorgegebenen Wert“, betont Rüngeling. Größte Ausgabenposten in diesem Bereich seien mit 7200 Euro die Ausgaben für das Dorfgemeinschaftshaus (DGH) Meensen und mit 7000 Euro für die Sportanlage Scheden. Mit 2000 Euro schlägt der Unterhalt der beiden ehemaligen Lehrerhäuser zu Buche. In Meensen handelt es sich um ein Doppelhaus neben dem DGH. „Dort steht zurzeit eine Wohnung leer, die sanierungsbedürftig ist“, berichtet Rüngeling. In gutem Zustand sei dagegen das Doppelhaus an der Breslauer Straße in Scheden, wo die Gemeinde in den vergangenen Jahren viel gemacht habe. Den Unterhaltsausgaben stehen deutlich höhere Mieteinnahmen gegenüber. „Wir erwirtschaften einen Überschuss von 6000 Euro“, erklärt die Bürgermeisterin. Zu den freiwilligen Leistungen zählen zudem die 1200 bis 1400 Euro für den Jugendraum oder die 500 Euro für den Partnerschaftsverein. Anfang Mai sind Gäste aus Frankreich in Scheden. mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016