Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
"2017 fließt weiches Wasser aus dem Hahn"

Gemeindeempfang Friedland "2017 fließt weiches Wasser aus dem Hahn"

Das Thema Flüchtlinge hat 2015 in der Gemeinde Friedland dominiert. Das wurde deutlich, als Bürgermeister Andreas Friedrichs (SPD) in der Mehrzweckhalle vor vollbesetztem Haus anlässlich des Neujahrsempfangs Rückblick hielt. Wichtigstes Versprechen für die Zukunft aber war: 2017 wird in Friedland weiches Wasser fließen.

Voriger Artikel
Bürgerpreis für Flüchtlings-Helfer
Nächster Artikel
Museum zum Lager Friedland wird im März eröffnet
Quelle: HW

Friedland. Es war der gewohnt umfangreiche, gelegentlich zum Schmunzeln verleitende Parforceritt durch das politische Geschehen des zurückliegenden Jahres.

Ein bewegtes Jahr, wie sich zeigte. "Handeln war gefragt", fasste Friedrichs zusammen. Die Herausforderung, zeitweise bis zu 3500 Flüchtlinge im Grenzdurchgangslager zu versorgen, sei für die Gemeinde "ein echter Härtetest" gewesen. Das sei die Aufnahme aller Flüchtlinge in Deutschland überdies "für die ganze Republik". 2016 werde sich zeigen, wie aus dem Härtetest ein "geordnetes, transparentes, menschengerechtes Verfahren zu gestalten" sei. Friedrichs warnte vor populistischen Brandstiftern, die diese Herausforderung für nationalistische Parolen und gegen den europäischen Gedanken ausnutzen wollten.

Er erinnerte daran, dass 2015 durchaus "die zumutbare Belastungsgrenze überschritten" gewesen sei. Eine Bürgerinformation und der Friedländer Appell hätten dann geholfen, dass Innenminister Boris Pistorius (SPD) für Entlastung gesorgt habe. Applaus begleitete diesen Teil der Rede.

Auch die Herausforderung durch das Unwetter Mitte August und die Leistung der Helfer in jener Nacht hob der Bürgermeister hervor. Auch hier sei es wieder um Flüchtlinge gegangen. Helfer hätten 200 von ihnen aus der überfluteten Sporthalle Groß Schneen evakuieren müssen. Diese Nacht habe gezeigt, "wie gut unsere Einsatzkräfte funktionieren". Und noch ein Lob, speziell für die Feuerwehren: Sie hätten durch ihren freiwilligen Zusammenschluss aus personeller Not eine "großartige zukunftsweisende Leistung" erbracht.

Das Thema Flüchtlinge hat 2015 in der Gemeinde Friedland dominiert. Das wurde deutlich, als Bürgermeister Andreas Friedrichs (SPD) in der Mehrzweckhalle vor vollbesetztem Haus anlässlich des Neujahrsempfangs Rückblick hielt. © Wenzel

Zur Bildergalerie

Beim Blick in die Zukunft hob Friedrichs die bevorstehnende Eröffnung des Museums im Lager Friedland (18. bis 20. März) hervor. Die 20-Millionen-Investition des Landes sei "etwas unglaublich Großartiges und Fantastisches für die Region". Friedrichs weiter: "Die Region wird mit unserem Museum in der Campions-League spielen".

Für das laufende Jahr rief der Bürgermeister jetzt schon zur Teilnahme an den Kommunalwahlen auf. Dass die bevorstehen, zeigte schon die Vielzahl politischer Gäste am Jahresempfang. Friedrichs versprach zudem, weiter an der Wasserversorgung und speziell am Ziel weicheren Wassers für die meisten Orte der Gemeinde zu arbeiten. Bis 2017 werde weiches Wasser aus dem Hahn laufen - "wir schaffen es!"

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"