Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Girlande statt Schranke

Bahnübergang bei Niedernjesa wird erneuert Girlande statt Schranke

Die Schranken am Bahnübergang bei Niedernjesa funktionieren derzeit nur manuell. Wegen Wartungsarbeiten übernehmen Mitarbeiter der Bahn noch bis Freitag, 25. November, die Arbeit der sonst automatischen Schranken – mit rot-weißem Flatterband.

Voriger Artikel
Aus der Sicht von Flüchtlingen
Nächster Artikel
Rock trifft Blasmusik und Herzbuben
Quelle: FIL

Niedernjesa. Es knackt im GPS-Telefon, die beiden Bahnübergangsposten, wie die Bahn sie nennt, machen sich auf den Weg, raschelnd ziehen sie die weiß-roten Bänder über die Straße und versperren damit den Bahnübergang. Wie die Bahn auf Anfrage mitteilt, ist die Technik am Bahnübergang derzeit außer Betrieb. Grund dafür ist die umfassende Erneuerung der Schranken und aller übrigen technischen Einrichtungen. Bereits am Dienstag waren ein neues Häuschen für die Technik und die ersten Teile der Schranken installiert.

Für Autofahrer ändert sich nichts. Kommt ein Zug, versperren die Arbeiter den Übergang und öffnen ihn anschließend wieder. In der Nacht sind sie zudem mit roten Leuchten ausgestattet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“