Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ministerpräsident eröffnet Museum Friedland

Friedland Ministerpräsident eröffnet Museum Friedland

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) wird am Freitag, 18. März, im Grenzdurchgangslager Freidland das neue Museum Friedland zu "Abschied, Ankunft, Neubeginn" eröffnen. Dazu ist mit Post vom Montag eingeladen worden.

Voriger Artikel
Runder Tisch zuständig für Schulbus-Ärger in Groß Schneen
Nächster Artikel
70 neue Mitglieder und ein Auto

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD).

Quelle: Julian Stratenschulte

Göttingen. In einem Festakt vor geladenen Gästen hält Weil die Festrede im Sozialgebäude des Grenzdurchgangslagers. Joachim Baur, Kurator der Ausstellung, wird das neue Museum im ehemaligen Bahnhof Friedland danach vorstellen.

Mit einem Bürgerfest wird das neue Museum dann am 19. und 20. März, jeweils ab 11 Uhr, der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Museum in dem historischen Bahnhof, an dem Millionen von Flüchtlingen, Heimkehrern und Spätaussiedlern in mehr als 70 Jahren ankamen, zeigt die Geschichte von Flucht, Migration und Integration in der neuen Heimat.

Das Museum in Bahnhof und in Pavillons entlang der Bahnlinie ist nur der erste von drei Bauabschnitten, für die insgesamt rund 20 Millionen Euro veranschlagt sind. Im nächsten Bauabschnitt soll ein Besucherzentrum folgen. Am Ende sollen eine Forschungsstätte und Jugendbildungsstätte zu den Themen Migration und Integration stehen. Erst kürzlich hatte der Bund seinen Förderanteil von rund zehn Millionen Euro zugesagt.       

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“