Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Reiffenhäuser Dorfladen wiedereröffnet

Dorfleben Reiffenhäuser Dorfladen wiedereröffnet

Reiffenhausen hat wieder einen Dorfladen. Der Förderverein und viele Helfer haben die Räume in den ehemals privatwirtschaftlich betriebenen Geschäftsräumen mit großem Engagement wieder hergerichtet. Der Laden und ein angeschlossenes Café werden von der Unternehmergesellschaft Dorfladen Reinhausen betrieben.

Voriger Artikel
60 Jahre St. Norbert Friedland
Nächster Artikel
A38: Lkw-Fahrer bei Unfall leicht verletzt

Reiffenhausen. Als Ostern das kleine Geschäft in der Straße Am Schleierbach schloss, war die Betroffenheit im Ort groß. „Wir standen vor dem Nichts“, beschreibt Stefan Fleck, Vorsitzender des im Juli gegründeten Fördervereins Dorfladen Reiffenhausen, die Stimmung in Reiffenhausen. Die Suche nach einem privatwirtschaftlichen Betreiber war fehlgeschlagen, als sich die Kooperation mit Peter Heimbs anbot, dessen UG mit insgesamt sieben Angestellten bereits in Reinhausen und Bremke kleine Geschäfte leitet.

Heimbs Konzept sieht neben hauptamtlicher auch ehrenamtliche Mitarbeit und finanzielle Unterstützung vor – was der mittlerweile 92 Mitglieder zählende Dorfladenverein in Reiffenhausen gern zu leisten bereit sei, sagt Fleck. Eine Kooperationsvereinbarung wurde unterzeichnet – und der Dorfladen am Sonntag unter großer Anteilnahme der Bevölkerung eröffnet.

„Jetzt haben wir den Laden wieder“, freute sich Flecks beim Eröffnungsfest. Betreiber Heimbs sicherte er Unterstützung finanzieller und personeller Art zu, „der Dorfladen ist ein Gewinn für das Dorf“. Unterstützung benötigt das hauptamtliche Personal der Dorfladen Reinhausen UG an Wochentagen vor allem beim Einsortieren und Transport der Waren sowie an Wochenenden in Verkauf und Café. Geöffnet ist das Geschäft wochentags von 7.30 bis 11 Uhr, an Dienstagen, Donnerstagen und Freitagen von 15 bis 18 Uhr. Sonnabends ist der Laden bis 12 Uhr besetzt.

Zur Ausgestaltung des Sortiments erhofft Heimbs sich Unterstützung aus der Bevölkerung. „Wünsche können auf in eine Liste eingetragen werden.“ Wie zuvor sollen auch Bio-Produkte und Waren regionaler Produzenten angeboten werden. „Das wird im Ort sehr nachgefragt“, berichtet Anne Elser, stellvertretende Vorsitzende des Vereins Dorfladen. Die Backwaren bezieht Heimbs bei Könnecke. Er rät, die Sonntagsbrötchen vorzubestellen, „zumindest Langschläfer sollten das tun, wer früh aufsteht, wird keine Probleme haben.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis