Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
„Ich bin immer angeschnallt“

Verkehrssicherheitstag im Kindergarten „Ich bin immer angeschnallt“

„Ich bin immer angeschnallt“, sagt die dreijährige Mara. „Mein Papa nie!“, verrät einer, dessen Name besser nicht in der Zeitung steht. Es ist Verkehrssicherheitstag im Kindergarten. Die Drei- bis Sechsjährigen zeigen sich beeindruckt, was passiert, wenn man nicht angeschnallt ist und es zu einem Unfall kommt.

Voriger Artikel
Feuerwehrverein in Gründung
Nächster Artikel
Raumfüllende Kunst

Wenn eine Melone ohne Helmschutz landet: Aktion der Verkehrswacht im Regenbogenland-Kindergarten Niedernjesa.

Quelle: Christina Hinzmann

Niedernjesa. Zu sehen ist das, wenn der Gurtschlitten in Aktion tritt und die Puppen Fridolin (angeschnallt) und Frieda (nicht angeschnallt) den Rums sehr unterschiedlich überstehen. Frieda fliegt im hohen Bogen den Kindern vor die Füße. Mitgebracht hat den Gurtschlitten die Verkehrswacht Göttingen. Die hat erstmals in ihrem Zuständigkeitsbereich einen Verkehrssicherheitstag in einem Kindergarten organisiert, hier in der Integrativen Kindertagesstätte der Gemeinde in Niedernjesa. Die Idee dazu hat die Leiterin der Kita Regenbogenland, Edda Beier, von einem Fortbildungslehrgang der Verkehrswachten mitgebracht. Im Raum Gieboldehausen, wo Uwe Sommer solche Aktionen regelmäßig in den Kindergärten macht, sind Verkehrssicherheitstage schon Standard.

Sommer, ausgebildeter Moderator, führt die Kinder denn auch durch den aufgestellten Schilderwald. „An der Bordsteinkante mache ich Halt, damit man nicht ans Auto knallt“, reimt er mit den Kindern. Dann wird mit Dreirad und Mini-Ampel geübt, wie man eine Straße sicher quert. Was die Verkehrsschilder bedeuten, lernen die Kleinen auch.

Nebenan ist der Raum ganz dunkel. Mit der Taschenlampe zeigen die Erwachsenen, dass man helle und reflektierende Kleidung viel besser sieht. „Ich fand‘s gar nicht gruselig“, lässt sich ein mutiger Vierjähriger vernehmen. Und Max meint, „Ich kann das schon alles!“, als es durch den aufgebauten Geschicklichkeitsparcours geht.

Die Aktion soll schon Kindergartenkinder mit richtigem und sicheren Verhalten im Verkehr vertraut machen, ihn die Folgen von Unfällen aufzeigen (etwa, wenn die Melone mit und ohne Helm zu Boden fällt) und so schon frühzeitig zur Vorsicht im Verkehr sensibilisieren. Peter Hüttenmeister, Vorsitzender der Verkehrswacht, kann dafür Zuschüsse des Bundesministeriums für Verkehr beantragen. Das unterstützt auch die Fortbildung von Kindergartenpersonal. Und ein Elternabend, natürlich mit dem Schwerpunkt Verkehrssicherheit und dem Thema, dass sich auch Väter anschnallen müssen, gab es am Donnerstag auch noch im Regenbogenland. Kosten fielen der Kita dafür nicht an. Interessierte Einrichtungen können sich bei Hüttenmeister unter Telefon 017655142406 melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis