Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Ärger nach Bahnschließung

Bahnübergang Friedland Ärger nach Bahnschließung

Für reichlich Verärgerung hat die unangekündigte Schließung des Bahnüberganges Friedland am Mittwoch und Donnerstag gesorgt. Entgegen des Planes war der Übergang der B 27 auch den ganzen Donnerstag noch dicht - zeitgleich mit dem Übergang zwischen Niedernjesa und Sieboldshausen.

Voriger Artikel
Bauarbeiten bis zum Abend
Nächster Artikel
Neue Abläufe im Flüchtlingslager Friedland
Quelle: Hinzmann (Symbolbild)

Friedland/Niedernjesa. Dessen Schließung vom Donnerstag an bis 18. Juli war immerhn seit Wochen angekündigt und ausgeschildert. Die Notwendigkeiten der Bauarbeiten in Friedland hatte die Bahn hingegen nach Auskunft der zuständigen Ordnungsbehörde vor gut einer Woche erkannt, jedoch erst am Dienstagnachmittag beim Landkreis zur Genehmigung vorgelegt.

Diese war wegen der Dringlichkeit am Mittwoch erfolgt. Am selben Tag hatten die Arbeiten begonnen. Doch statt, wie versprochen, am Donnerstagmorgen wieder zu öffnen, zogen die Bauarbeiter ab und ließen die Sperren stehen. Zumindest Fußgänger konnten den Übergang zeitweise nutzen. Erst am Donnersagabend gegen 21 Uhr öffneten die Schranken auch wieder für den Autoverkehr. Bis dahin war es vielfach zu riskanten Wendemanövern des Schwerlastverkehrs gekommen.    

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“