Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Achtung und Vertrauen

60 gemeinsame Jahre Achtung und Vertrauen

Gute, aber auch schwere Zeiten prägen ein Leben. Bei Friedrich und Dorothea Jacobi war es nicht anders, aber trotzdem verbrachten sie 60 Jahre Ehejahre gemeinsam. Am 20. November feiert das Ehepaar Diamantene Hochzeit.

Voriger Artikel
Damenmode-Markt in Rollshausen
Nächster Artikel
Unterordnung und Verkehrssicherung

Dorothea und Friedrich Jacobi

Quelle: Niklas Richter

Rhumspringe. Das Datum der Heirat ist dabei nicht zufällig gewählt, sondern entsprang der damaligen Zeit: Am Ende des Jahres war die Ernte eingeholt und in den landwirtschaftlichen Betrieben weniger zu tun. „Wir haben uns schon in der Schule kennengelernt“, berichtet Friedrich Jacobi. Durch gemeinsames Engagement in der Jugendarbeit des Ortes kamen sich die späteren Eheleute näher. „Viele Möglichkeiten gab es damals nicht“, sagt Friedrich Jacobi.

Das größte Kapital ihrer Ehe seien für die beiden ihre sieben Kinder. Inzwischen sind noch 15 Enkel und 2 Urenkel hinzugekommen. „Wir haben immer Wert auf ein gutes Verhältnis in der Familie gelegt“, sagt Friedrich Jacobi. Feste Familienbande sind entstanden und halten bis heute: Jeden Sonntag komme die ganze Familie zum Kaffee, sofern alle Zeit hätten.

Als Alleinverdiener arbeitete Friedrich Jacobi neben dem Schichtdienst bei der Bahn auch noch in der heimischen Landwirtschaft. Teils hieß das: Vom Schichtdienst bei der Bahn direkt aufs Feld. Daneben engagierte sich Friedrich Jacobi in der Politik der Gemeinde und in Rhumspringe sowie einigen Vereinen. „Es war nicht immer Sonnenschein“, formuliert er, zurückblickend auf 60 Ehejahre. Bei Konflikten habe besonders seine Schwiegermutter immer wieder vermittelt. Dorothea Jacobi, in deren Geburtshaus die Eheleute heute leben, kümmerte sich um Haushalt und Kinder. „Ich hatte genug zu tun zu Hause“, sagt sie lachend.

Doch was ist das Geheimnis einer so langen, glücklichen Ehe? „Gegenseitiges Achten und Vertrauen und die Opferbereitschaft füreinander sind das Wichtigste“, rät Friedrich Jacobi. Mit umfangreichen Feierlichkeiten zur Diamantenen Hochzeit wolle er seinen Großkindern zeigen, dass zwei Menschen 60 Jahre miteinander aushalten könnten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel