Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Generationenübergreifende Wanderfreu(n)de

„Wandern mit andern“ rund um Obernfeld Generationenübergreifende Wanderfreu(n)de

786 Wanderfreunde haben sich am Sonntag beim „Wandern mit andern“ in Obernfeld auf drei verschiedenen Strecken von sechs bis 13 Kilometern Länge auf den Weg durch das Untereichsfeld gemacht. Bis zum Mittag trafen die Wanderer wieder an der Grundschule ein.

Voriger Artikel
„Triathlon“ und Proklamation
Nächster Artikel
Gaststätteneinbruch in Bilshausen

„Wandern mit andern“ in Obernfeld. Aus Göttingen sind Inge Brinkmann (vorne, von links), Heidi Hogel und Else Marquardt dabei.

Obernfeld. Frühmorgens machten sich die Wanderer aus den Landkreisen Göttingen, Northeim, Osterode und Eichsfeld auf den Weg. „Wir hatten sogar Gäste aus Indonesien, Ghana und Russland, die mitwanderten“, freute sich Arnold Wagner. Mit mehr als 70 ehrenamtlichen Helfern hatte der Wanderwart des SV Rot-Weiß Obernfeld die Strecken für die „Wandern mit andern“-Aktion des Kreissportbundes Göttingen herausgearbeitet. Anlass war das 25-jährige Bestehen der Obernfelder Wandersparte.

Mit der grünen, sechs Kilometer langen Route, die über den Lerchenberg hinauf zum Faulen Sumpf führte, konnten die Wanderer über die Goldene Mark bis zum Göttinger Wald blicken. Die zwei Kilometer längere blaue Route bog nach Lütgenobernfeld, an der Josefsquelle vorbei, durch den Ritzelberg und gab dort den Blick auf die Harzer Berge frei. 13 Kilometer absolvierten die Wanderer der roten Route, die ab der Josefsquelle einen steilen Weg zum Henneberg und zur Tilly-Eiche nahmen. 

Der Obernfelder Otto Mühe war mit seinen 86 Jahren ältester Teilnehmer. „Die Jüngsten waren unter einem Jahr und lagen im Kinderwagen“, scherzte Wagner. Für die größeren Kinder hatten die Obernfelder an den Verpflegungsstationen kleine Spiele eingeplant. Viele Wanderer kamen als Gruppen nach Obernfeld. Wer als Einzelner kam, fand auf dem Schulhof rasch neue Wanderfreunde. Die größten Gruppen kamen aus Tiftlingerode mit 24 sowie Gieboldehausen und Krebeck mit je 20 Wanderern.

Auch das nächste Mal treffen sich die Wanderfreunde im Eichsfeld: Am Sonntag, 19. Juni, zeigen der Sportverein VfB und die Wandergruppe Tiftlingerode mit drei Touren den Wanderern die Umgebung des Pferdeberges.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen