Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gemeinschaft gefördert

Bürger-Mittagessen in Bilshausen Gemeinschaft gefördert

Rund 60 Besucher sind am Sonnabend zum zweiten Bürger-Mittagessen gekommen, das die Initiative Runder Familientisch Bilshausen im Landgasthof Zur Linde ausgerichtet hat. Teilnehmer aus allen Generationen pflegten und knüpften Kontakte.

Voriger Artikel
Stressfrei zur Schule unterwegs
Nächster Artikel
Unbekannte brechen ein und stehlen nichts

Zweites Bürger-Mittagessen in Bilshausen

Quelle: Schneemann

Bilshausen. „Wir wollen, dass der Ort noch mehr zusammenrückt“, sagte Birgit Hundeshagen, Ziel sei es, den Menschen eine Möglichkeit zu bieten, miteinander ins Gespräch kommen, so die Sprecherin des Leitungsteams, nach deren Begrüßungsworten die ersten Dialoge an den Tischen begannen.

Kontakt zu Flüchtlingen

„Ich finde den Austausch zwischen Jung und Alt wichtig“, betonte Theres Woop, die ebenfalls in dem Team aktiv ist. Zugleich sei es eine gute Gelegenheit, mit den in Bilshausen lebenden Flüchtlingen in Kontakt zu treten, meinte die 39-Jährige.
Helga Kreis gehörte zu den Besuchern. „Das Bürger-Mittagessen fördert die Gemeinschaft“, sagte die 80-Jährige und fügte hinzu: „Man kommt mit vielen Menschen in Kontakt.“ Groß ist der Altersunterschied zu Jonas Woop. Der Neunjährige saß mit anderen Mädchen und Jungen an einem langen Tisch, an dem verschiedene Beschäftigungsangebote für Kinder auslagen. „Das Kartenspielen macht am meisten Spaß“, berichtete der Junge, während sich die 64-jährige Angelika Petroschka freute, „dass man hier neue Leute kennenlernen kann“.

Fest am Abenteuerspielplatz 

Nach dem Essen kündigte Bürgermeisterin Anne-Marie Kreis (CDU) an, es werde im Herbst eine Neuauflage des vom Runden Familientisch initiierten Festes am Abenteuerspielplatz geben, das im vergangenen Jahr große Resonanz gefunden habe. Abschließend überreichte sie Hundeshagen einen Blumenstrauß, die genau wie Anna-Victoria Jung einen Kurs für Integrationslotsen absolviert und bestanden habe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“