Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bunte Brunnen stimmen auf den Frühling ein

Farbenfrohe Akzente im Flecken Gieboldehausen Bunte Brunnen stimmen auf den Frühling ein

Farbenprächtig präsentiert sich Gieboldehausen in der Osterzeit. Rund 3500 bemalte Eier schmücken drei Brunnen im Flecken. „Ich war mal im Urlaub in Franken und habe gesehen, dass dort jeder Ort so einen Brunnen hat – und da habe ich gedacht, warum nicht auch bei uns“, erzählt Ursel Runge, was sie dazu inspirierte, diesen Brauch in ihrer Heimat zu etablieren. 

Voriger Artikel
Germershäuser Wallfahrtsjahr beginnt
Nächster Artikel
Einbruchversuch in Wollershausen misslungen

Mit Liebe zum Detail werden die Ostereier verziert. 

Quelle: HS

Gieboldehausen. Mit der Idee ist sie bei vielen Menschen auf offene Ohren gestoßen. Während Runge und ihre Freundinnen den Brunnen an der Ecke Rhumestraße/Ohlenroder Straße ausstaffiert haben, zeichnen die Landfrauen für die Gestaltung des Wasserspenders vor dem Schloss verantwortlich und die Mitglieder des Katholischen Frauenbundes für den Brunnen vor dem Pfarrheim.

Wiedererwachendes Leben

Der ursprüngliche Sinn des Schmückens von Brunnen zur Osterzeit stehe symbolhaft für das wiedererwachende Leben im Frühling, erläutert Runge. Wasser sei als Spender neuen Lebens im Frühling das kostbarste Gut der Menschen. In allen Völkern gelte das Ei als Verkörperung der Lebenskraft und Fruchtbarkeit und Symbol für die Entstehung des Lebens.

„Beim Bemalen der Eier im Winter kommen erste Frühlingsgefühle auf, man hat ein schönes Farbenspiel zu Hause“, erläutert Regina Gutknecht, warum sie sich gerne an der Aktion beteiligt. Anregungen würde sie häufig in Zeitschriften entdecken. 

Mit Liebe zum Detail gestaltet

Von Blumen über Gedichte bis zu Vögeln und Noten finden sich viele Motive auf den mit Liebe zum Detail gestalteten Hühnereiern. Auch aktuelle Bezüge können Betrachter entdecken. So erinnern am Brunnen an der Ecke Ohlenroder Straße/Rhumestraße einige Eier an Menschen aus anderen Ländern wie Syrien oder Afghanistan. Ebenfalls neu sind große Holzeier, die Franz Sommer gedrechselt hat und auf denen Störche, Hasen und andere Motive mit Bezug zum Frühling zu entdecken sind. 

„Die Leute kommen zu mir und sagen, unser Ort ist schön, man muss die Dinge nur entdecken“, freut sich Runge über die positiven Reaktionen, die sie von Einheimischen und auswärtigen Besuchern erhält. Die Osterbrunnen bleiben noch bis rund zwei Wochen nach Ostern geschmückt.

Region im Fernsehen

Die Osterbrunnen sind auch ein Thema in der Oster-Landpartie „Festliches Eichsfeld“, die das NDR-Fernsehen am Sonntag, 27. März, um 20.15 Uhr ausstrahlt. Moderatorin Heike Götz hatte in der Karwoche des vergangenen Jahres zusammen mit Regisseur Achim Tacke und einem NDR-Kamerateam das Untereichsfeld besucht. Die Dreharbeiten in Gieboldehausen begannen in Ursel Runges Café Kaffeemühle und Nähstübchen Fingerhut, bevor sich die Kameras anschließend auf die drei geschmückten Brunnen richteten. Weitere Stationen waren unter anderem die Schäferei Bodmann in Wollbrandshausen, der Gartenbaubetrieb Diedrich in Westerode und die Heinz Sielmann Stiftung auf Gut Herbigshagen, außerdem Ferienwohnungen in der alten Obermühle, das Ursulinenkloster sowie eine Stadtführung in Duderstadt. art

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis