Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Chorjubiläum an der Rhumequelle

Rhumspringe Chorjubiläum an der Rhumequelle

Anders als man ihn gewöhnlich kennt präsentiert sich der Kirchenchor Rhumspringe beim Quellenkonzert am Sonntag, 12. Juni, um 16.30 Uhr. Statt geistlicher Lieder will die Chorgemeinschaft mit rund 70 Sängerinnen und Sängern aller Altersstufen am Quelltopf Volkslieder, Musicalhits und Popsongs vortragen.

Voriger Artikel
Theater, Tombola und Torwandschießen
Nächster Artikel
Land baut neue Radwege

Rhumspringe. Motto: „Ein Jäger aus Kurpfalz trifft auf das Phantom der Oper“.

Das zeitintensiv vorbereitete Konzert ist auch ein Geburtstagsständchen. Vor 50 Jahren wurde der katholische Kirchenchor vom damaligen hauptamtlichen Organisten Werner Gatzemeier gegründet. Seit acht Jahren leitet Christiana Diedrich die Chorgemeinschaft, die schon in Hildesheim, Köln, Münster, Würzburg, München und Vierzehnheiligen aufgetreten ist und auch die Messe begleitet hat, die der NDR im vergangenen Jahr aus Rhumspringe übertragen hat. Das Repertoire des Chores reicht von alten Meistern bis zu modernen Kirchenliedern, von Bach, Mozart, Händel und Schubert bis zu Abba-Songs.

Statt von der im Flyer angekündigten Band Diversity wird der Chor vom Männergesangverein Concordia aus Pöhlde unterstützt. Auch der feiert bald einen runden Geburtstag: Im kommenden Jahr steht das 150. Jubiläum des Vereins an. Im Reich der Nixe Rhume wollen die voraussichtlich 30 Sänger ihr musikalisches Füllhorn ausschütten, das rund 100 Lieder von sakraler Musik über Potpourris bis zu modernen Songs umfasst, teilt Rhumspringes Bürgermeister Franz Jacobi (CDU) mit.

„Wie in allen Männergesangvereinen ist auch hier ein verhältnismäßig hoher Alersdurchschnitt festzustellen“, sagt Jacobi: „Von daher sind die Nachbarn am Rothenberg dankbar für jede Stimme, die sich ihnen anschließt.“

Die Quellenkonzerte richtet die Gemeinde mit Unterstützung von Sponsoren im zweijährigen Turnus und Wechsel mit dem Heimatfest seit 16 Jahren aus. Jacobi empfiehlt, Sitzgelegenheiten mitzubringen. Der Eintritt ist frei, es wird aber um eine Spende gebeten, Sollte es schütten, fällt das Konzert ins Wasser.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung