Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Geräucherte Forellen und Krustenbraten

Rüdershäuser Angelsportverein Geräucherte Forellen und Krustenbraten

Von Aal bis Zander: Am Sonntag hat der Angelsportverein Rüdershausen (ASV) sein traditionelles Teichfest gefeiert. Bereits in den Morgenstunden aßen die ersten Gäste, die von Northeim bis Mühlhausen zu den Teichen im Hagental angereist waren, frisch geräucherte Forellen und Seeaale.

Voriger Artikel
100 Zuhörer bei Quellenkonzert in Rhumspringe
Nächster Artikel
Abwasserkanälewerden gespült

Frisch aus dem Rauch: Florian Neisen vom Anglerverein Rüdershausen räucherte beim Fest Seeaale.

Quelle: Müller

Rüdershausen. Von dem mehr als einem Zentner Kartoffelsalat, hergestellt von den Frauen des ASV, war bereits kurz nach dem Mittag nur eine handliche Schüssel übrig. 1969 gründeten einige Rüdershäuser Angler den ASV, 34 Jahre leitete dann Rolf-Dieter Kopp den Verein. Angefangen hatte es mit einem kleinen Teich. Nach und nach kamen vier Staustufen im Hagental bei Rüdershausen dazu.

Klein angefangen

„Das war ein Haufen Arbeit“, erinnerte sich Gerald Degenhardt, der jetzige Vorsitzende. Rund 50 Aktive zählt der engagierte Verein. Damals, berichtete Degenhardt, habe das Räucherfest klein begonnen: ein paar Vereinsmitglieder und Ehefrauen, später dann noch Freunde. Nach und nach wurde das Fest größer und bekannter. Längst reichten die vor Ort gefangenen Fische nicht mehr aus für die große Nachfrage.

Viele der Besucher probierten und nahmen frisch geräucherte Forellen und Seeaale mit nach Hause. „Die Fische brauchen rund eine halbe Stunde, bis sie gar sind“, erläuterte Burkhard Conrady. Und dann eine weitere halbe Stunde zum Räuchern im 80 Grad heißen Räucherofen über Buchenholzspänen und einer Mischung aus Majoran, Thymian und Wacholder.

Jede Minuten eine gewonnene Minute

Nur so werde aus einer Bachforelle ein knusprig-geräucherter Fisch. Wer nicht so gerne Fisch mag, konnte auch den duftenen Krustenbraten probieren, der in Riesenpfannen bei der Bäckerei Wollersen zubereitet wurde. Vor dem Räuchern aber stand das Angeln der Fische. „Jede Minute in der freien Natur ist eine gewonnene Minute“, erklärte Degenhardt. Daher freue er sich immer, wenn Jugendliche den Weg in den Angelsport fänden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung