Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Ein Tag für Hunde

Tierpension „Bunte Hundescheune“ Ein Tag für Hunde

Um den Hund hat sich alles beim Tag der offenen Tür in der „Bunten Hundescheune“ gedreht. Nicole Gerhardy, Betreiberin der neu eröffneten Tierpension, war selbst überrascht von dem großen Zulauf an Hundefreunden, die mit ihren Vierbeinern die vielfältigen Angebote unter die Lupe nahmen.

Voriger Artikel
Kunsthandwerkermarkt in Gieboldehausen
Nächster Artikel
230 Pilger in Renshausen

Hundesport in der "Bunten Hundescheune".

Quelle: Vetter

Gieboldehausen. „Das Interesse ist groß, nicht nur von Hundebesitzern, sondern auch von Leuten, die sich demnächst einen Hund anschaffen möchten“, stellte Gerhardy fest, die eine Ausbildung als tiermedizinische Fachangestellte absolviert hat und sich nun noch als Hundetrainerin weiterbildet. „Dann kann ich meinen Kunden demnächst auch die Ausbildung für den Hundeführerschein anbieten“, plant die 42-Jährige.

Tagespflege und Übernachtungsmöglichkeiten

Wer sich einen Hund anschafft, muss sich nicht nur Gedanken um die Ausbildung des Tieres machen, sondern auch über Möglichkeiten, den Vierbeiner im Urlaub, bei Krankheit oder zu langen Arbeitszeiten unterzubringen. Über die Angebote der Bunten Hundescheune von Tagespflege bis zu Übernachtungsmöglichkeiten für Hunde, Beschäftigung und Ausbildung haben sich am Wochenende Hunderte Besucher informiert. Das Programm am Tag der offenen Tür bewies, dass die Hundescheune gut vernetzt ist.

Die Hundeschule von Michaela Kleemann zeigte im Agility-Parcours, wie die Tiere auf vielfältige Weise zu beschäftigen und trainieren sind, Mario Abram gab Informationen zur artgerechten Fütterung mit Barf, außerdem stellte die Futterluke Osterode ihr Tiernahrungs- und Serviceangebot vor. Die Erlöse aus dem Verkauf von Essen und Getränken sowie Spenden wurden aufgeteilt zwischen den Tierheimen in Duderstadt und Northeim und dem Katzenhaus Luttertal.

Umbau in Planung

Hunde aller Rassen porträtierte die Tierfotografin Heike Seideneck, während Gerhardy Fragen der Hundehalter beantwortete. Die Vierbeiner genossen vor allem das Herumtollen mit Artgenossen jeder Größe und Fellfarbe auf der umzäunten Wiese. „Hier sollen im Sommer noch Planschbecken und Schattenplätze entstehen“, weckte Gerhardy Vorfreude auf ein genussvolles Hundeleben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen