Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Flüchtlingskinder backen mit Kolpingsfamilie

Kekse gegen den Alltagstrott Flüchtlingskinder backen mit Kolpingsfamilie

Gemeinsam mit Flüchtlingskindern aus der Einrichtung in Wollershausen buken Mitglieder der Kolpingsfamilie Kekse. Zum Abschluss der Aktion im Pfarrheim Rüdershausen erhielt jedes der Kinder noch ein vorgezogenes Nikolaus-Geschenk.

Voriger Artikel
Gebühren bleiben konstant
Nächster Artikel
Betreiberwechsel in der Samtgemeinde Gieboldehausen

Reges Interesse am gemeinsamen Backen und Essen der Kekse.

Quelle: EF

Rüdershausen. „Die Kinder kennen diese Bräuche gar nicht“, sagt Mitorganisatorin Andrea Wiegmann. Deshalb sei extra eine Dolmetscherin dabei gewesen. Sie erklärte den 25 Kindern und ihren Müttern und Vätern, was es mit dem Advent und dem ganzen Drumherum auf sich hat. „Es war total toll und die Kinder hatten viel Spaß“, so Wiegmann.  Besonders das Verzieren des Mürbeteiggebäcks mit Zuckerguss, bunten Perlen und Schokolade habe den Kindern gefallen. Die Aktion sei eine gute Gelegenheit für sie gewesen, einmal aus ihrem Alltag herauszukommen. Auch geschmacklich konnte das Ergebnis überzeugen. „Sie haben die Kekse anschließend mitbekommen, damit auch die anderen Bewohner der Einrichtung etwas davon haben“, erzählt Wiegmann.

 
Am Ende des Backens erhielt jedes Kind noch einen Schokoladen-Nikolaus und etwas Obst als Nikolaus-Geschenk. Die Idee zum Projekt kam von Mitgliedern der Kolpingsfamilie Rüdershausen und Bürgermeisterin Annegret Lange. fl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana