Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Große Wallfahrt in Germershausen

Mitbringbuffet zum Abschluss Große Wallfahrt in Germershausen

Im Wallfahrtsort „Maria in der Wiese“ in Germershausen wird am Sonntag, 2. Juli, und am Montag, 3. Juli, die Große Wallfahrt gefeiert. Am Sonntag beginnt der Wallfahrtsgottesdienst um 9. 30 Uhr am Freialtar. Der Gottesdienst wird von Weihbischof Heinz-Günter Bongartz aus Hildesheim gehalten.

Voriger Artikel
Federvieh sorgt für Gesprächsstoff
Nächster Artikel
Open-Air auf Sportplatz mit Stammgast Swagger
Quelle: kal

Germershausen. Zu diesem Gottesdienst sind nach Angaben der Organisatoren auch alle Neubürger aus den Kirchengemeinden eingeladen, um die Wallfahrt kennenzulernen. Sie würden zur Erinnerung an ihre erste Wallfahrt auch ein kleines Willkommensgeschenk sowie eine Einladung zum Mittagessen an der Bildungsstätte St. Martin erhalten. Die kleinen Wallfahrer haben die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Eltern von Rollshausen nach Germershausen zu pilgern. Beginn der Pilgerung ist um 8 Uhr an der Kirche in Rollshausen. Im Anschluss an den Gottesdienst können die Mädchen und Jungen sich mit Bastelangeboten und Spielen beschäftigen. Außerdem werde auch eine Hüpfburg auf dem Spielplatz der Bildungsstätte aufgebaut. Für das leibliche Wohl der Teilnehmer sorgen erneut die Bildungsstätte St. Martin und das „Hotel Restaurant Stadt Hannover“. Um 13 Uhr ist dann die Andacht mit Pater Alfons Ton, Provinzial der Augustiner Deutschlands. Das Ende des ersten Wallfahrtstages bildet der Kreuzweg, der um 19 Uhr auf dem Wallfahrtsgelände gebetet wird.

Der zweite Wallfahrtstag beginnt ebenfalls um 9.30 Uhr. Der Gottesdienst wird an diesem Tag von Propst Bernd Galluschke aus Duderstadt zelebriert. Im Anschluss an die Messe ist eine Begegnung auf der Wallfahrtswiese geplant, mit der die Wallfahrt ausklingen soll. Hierzu soll es ein Mitbringbuffet geben. Das heißt, jeder Teilnehmer bringt etwas zu Essen mit. Die mitgebrachten Speisen, egal ob Kuchen, Brötchen oder belegte Brote, werden während des Wallfahrtsgottesdienstes gesegnet. Getränke müssen nicht mitgebracht werden, für diese sorgt das ehrenamtliche Wallfahrtsteam. Es gibt um 13 Uhr keine Andacht.

Während der großen Wallfahrt suchen die Verantwortlichen gemeinsam mit dem Bistum Hildesheim nach Segensorten oder Erlebnissen, bei denen die Wallfahrer Segen erfahren haben. Sie werden gebeten, ihre Geschichte aufzuschreiben, ein Foto zu überlassen oder ein selbstgemaltes Bild von dem Erlebnis, das für sie ein Segen war. Hierzu soll es vor der Wallfahrtskirche einen Stand geben, an dem die Wallfahrer sich näher über die Aktion informieren können, beziehungsweise ihre Geschichten oder Bilder abgeben können. Nach Angaben der Organisatoren sollen alle Geschichten in einem Buch zusammengefasst werden. Wer sich erst einmal nur informieren möchte und eventuell später noch etwas einreichen möchte kann sich eine Postkarte mit der Adresse, an die die Erlebnisse gesendet werden können.

Seit diesem Jahr präsentiert sich der Wallfahrtsort auch in den digitalen Medien. So können auf der Homepage sowie auf  Facebook Informationen und Termine zu Ereignissen in Germershausen bei „Maria in der Wiese“ abgefragt werden.

Verpflegung erfolgt ausschließlich über Chipverkauf

Bei der großen Wallfahrt in Germershausen bei „Maria in der Wiese“ erfolgt die Bezahlung  an den Verpflegungsständen der Bildungsstätte St. Martin ausschließlich über den Chip-Verkauf. Dies teilten die Verantwortlichen der Bildungsstätte mit und bitten alle Wallfahrer um Beachtung.  Die Verpflegungschips können auch bereits vor der Messe am Verkaufsstand erworben werden.

Von Vera Wölk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 15. bis 21 Juli 2017