Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Großer Andrang bei Seniorenwallfahrt

300 Christen feiern Großer Andrang bei Seniorenwallfahrt

Voll besetzt war am Mittwoch die Kirche in Germershausen. Rund 300 Christen sind dorthin am Nachmittag zur Untereichsfelder Seniorenwallfahrt gekommen. Pfarrer Markus Grabowski predigte und zelebrierte. Rund um die Kirche war kein Parkplatz mehr zu bekommen.

Voriger Artikel
Hirnorganische Umbauten
Nächster Artikel
Beim Schlittenfahren funkt es
Quelle: GT

Germershausen. Während draußen herrliches Frühlingswetter herrschte, feierte der Geistliche aus Rhumspringe mit den Gläubigen im Gotteshaus eine Messe zu Ehren Marias, die die katholische Kirche als „der Königin und Mutter der Barmherzigkeit“ verehrt.

Grabowski predigte über Jesu erstes Wunder, die Wandlung von Wasser in Wein bei der Hochzeit zu Kana. „Sie haben keinen Wein mehr“, teilt Maria ihrem Sohn mit. „Wie schnell geht uns im Leben der Wein aus, schlägt Freude in Betrübnis um“, sagte der Pfarrer. Dann riefen Katholiken die Gottesmutter an: „Maria, bitte für uns.“ „Wir sind noch ganz anders katholisch geprägt als die junge Generation“, erklärte Cornelia Kurth-Scharf (60), die dem Wallfahrtsteam angehört, das die Gottesdienste organisiert.

Nach der Wallfahrt zogen die Gläubigen weiter zum nahen Hotel-Restaurant Stadt Hannover. 260 Gläubige hatten sich dort zum Kaffee angemeldet. Nach Ortschaften getrennt, nutzten sie die Zeit für Gespräche. Die Seniorenwallfahrt gibt es seit neun Jahren. Zu Anfang hielt Augustinerpater Ewald Engelbert Spieß, ein gebürtiger Rhumspringer, die Predigt auf Plattdeutsch. Organisiert wird die Pilgerfahrt vom Wallfahrtsteam und den Seniorenobleuten, diesmal unter Leitung von Maria Bode. mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016