Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Heinkel-Perle-Fans treffen sich

Heinrich Gutterwill Heinkel-Perle-Fans treffen sich

Zum fünften Mal richtet der Gieboldehäuser Heinrich Gutterwill in seinem Heimatort ein Heinkel-Perle-Treffen aus. Vom 16. bis 19. Juni machen am Niedersachsenhof Liebhaber der in den 1950er-Jahren produzierten Mopeds Station. 24 Anmeldungen liegen schon vor.

Voriger Artikel
Gemeindehaus auf eigene Rechnung
Nächster Artikel
CDU will Oberstufe für KGS

von lks. Uwe Höpps, Heinrich Gutterwill und sein Sohn Florian Gutterwill, im Vordergrund die älteste Perle Deutschlands.

Quelle: Jan Helge Schneemann

Gieboldehausen. Gutterwill hat bereits in den Jahren 2007, 2008, 2010 und 2014 Perle-Treffen in der Fleckengemeinde veranstaltet. Vor drei Jahren hat der Rentner die älteste noch vorhandene Perle Deutschlands erworben - das 55. Exemplar, das 1955 das Heinkel-Werk in Stuttgart-Zuffenhausen verlassen hat. Von 1955 bis 1958 wurden dort rund 27 000 Mopeds gebaut, von denen nur noch wenige fahrtüchtige Exemplare erhalten sind. Der gelernte Kfz-Mechaniker Gutterwill besitzt selbst vier Heinkel-Perlen.

Über 4000 Mitglieder

Bei den Treffen im Eichsfeld waren immer auch einige Mitglieder des Heinkel-Clubs „Ruhrperlen“ dabei, die eigens aus dem Ruhrgebiet anreisten. Im Heinkel-Club Deutschlands sind mehr als 4000 Mitglieder organisiert. Hauptziel des zu den größten markengebundenen Oldtimer-Vereinigungen zählenden Clubs ist die Erhaltung, Wiederherstellung und Pflege von Heinkel-Tourist-Rollern, Heinkel-Kabinen, Heinkel-Perlen und Heinkel-150-Zweitaktern. Die älteren Heinkel-Fans verbinden mit den Fahrzeugen Erinnerungen an ihre Jugend in den 1950er- und 1960er-Jahren.

Vielfältiges Programm

Zum Programm des Perletreffens in Gieboldehausen gehört eine Fahrt zum 2014 eröffneten PS.Speicher in Einbecks mit mehr als 300 historischen Motorrädern und Automobilen aus den vergangenen 130 Jahren. Weitere Stationen sind die Feldschmiede des Krebeckers Franz Vollmer, das Bergbaumuseum Bischofferode und Burg Bodenstein.

Anmeldungen nimmt Gutterwill unter Telefon 0 55 28 / 23 48 beziehungsweise 0 15 20 / 1 90 64 17 oder per E-Mail an Heinrich-Gutterwill@gmx.de entgegen. Anmeldeschluss ist der 30. März.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"