Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
KGS Gieboldehausen verabschiedet Absolventen

Meilenstein KGS Gieboldehausen verabschiedet Absolventen

Arm in Arm schunkeln sie auf der Bühne, singen auf die Melodien des Schlagerhits „Griechischer Wein“ von Udo Jürgens eine Hymne auf ihre Schüler. Für diesen Auftritt hatten die Lehrer der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Gieboldehausen einen Grund: Sie verabschiedeten am Freitag den ersten Abschlussjahrgang der KGS.

Voriger Artikel
Wie an einer Perlenschnur
Nächster Artikel
Reh verendet nach Unfall
Quelle: NR

Gieboldehausen. Reden und Musikprogramm wechselten sich bei dieser besonderen Absolventen-Entlassung ab. Eröffnet wurde die Feier im Niedersachsenhof durch Schülerin Lea Schmiedekind, die auf dem Klavier das emotionale Stück „Faded“ von Alan Walker präsentierte. Ihre Mitschüler waren begeistert – die Schülerin lächelte verlegen ob des großen Applauses.

Eine Hauptschulklasse, drei Realschulklassen sowie zwei Gymnasialklassen bekamen an diesem Vormittag ihre Zeugnisse. „Ein neuer Lebensabschnitt beginnt“, sprach Schulleiter Dr. Guido Fellbrich über die Zukunft der Schüler. Sie haben viele Jahre die Schulbank gedrückt, Freunde gefunden und positive sowie negative Erfahrungen gemacht – doch das gehöre auch dazu, so Fellbrich. Und auch die Schülervertreter kamen zu Wort: „Bildung ist sehr wichtig“, sagt Saskia Bringmann pathetisch und zitiert aus dem Gedicht „Stufen“ von Hermann Hesse. Das sei Teil ihrer Abschlussprüfungen gewesen, und auch sie seien jetzt eine Stufe aufgestiegen. Ein „Haus aus Gold“ wünschte sich währenddessen Schülerin Gülbahar Akad, die mit gefühlvoller Stimme das Lied „House of Gold“ von der Band twenty one pilots vortrug.

Die Samtgemeindebürgermeisterin Marlies Dornieden ging in ihrer Rede auf die junge Schulgeschichte ein: „Die KGS ist ein sehr gutes Gesamtpaket“, so Dornieden. Während vorher getrennt voneinander Hauptschule und Realschule bestanden, seien die nun vereint. „Ihr habt vor fünf bis sechs Jahren an dieser Schule angefangen und habt ihren Weg wesentlich mitbestimmt“, sprach sie zu den Absolventen. Auch Elternvertreterin Patricia Jünemann lobte die Gesamtschule: „Die Idee, verschiedene Schulformen zu leben, funktioniert.

So freuten sich die Schüler über den Abschluss - aber auch ein bisschen „Abschiedsschmerz“ sei dabei, sagte eine Schülerin. Den dichteten auch die Lehrer ihren Schützlingen humorvoll in der „Griechischer Wein“-Interpretation an: „Schenk mir ein, reinen Wein, zu Hause wirst auch du allein um uns weinen.“

 

Besondere Auszeichnungen

Den Schülern, die sich durch besondere schulische Leistungen oder soziales Engagement hervorgetan hatten, wurden Buchpreise übergeben. So wurde Julina Bremer, die mit einem Schnitt von 1,2 Jahrgangsbeste war, ausgezeichnet. Ihr folgten Jonas Denecke mit einer 1,5, Kari Steinbrink mit einer 1,6, Yannick Adler mit einer 1,9 und Anthony Wicht mit 2,0. Außerdem Buchpreise bekamen die Schüler Jan-Niklas Bode, Giesela Peschke, Saskia Bringmann, Simon Kolhrautz und Johanna Huch. Oxana Felker, Michelle Steinauer und Svenja Gewrich wurden für ihr Engagement im Anti-Alkohol-Projekt „Wim-Bar“ geehrt.

Von Hannah Scheiwe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"