Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
61 Kandidaten für 30 Mandate

Vier Parteien zugelassen 61 Kandidaten für 30 Mandate

Der Wahlausschuss der Samtgemeinde Gieboldehausen für die Samtgemeindewahl am 11. September hat am Donnerstagabend die fristgerecht eingereichten vier Wahlvorschläge von CDU, SPD, Bündnis90/Die Grünen sowie der Unabhängigen Wähler Samtgemeinde Gieboldehausen zugelassen.

Voriger Artikel
Effizienter arbeiten in moderner Kabine
Nächster Artikel
Fahrer verliert auf der K 107 die Kontrolle

Marlies Dornieden

Quelle: Oliver Thiele

Gieboldehausen. Die noch vor fünf Jahren bei der letzten Samtgemeindewahl auf dem Stimmzettel vertretene FDP, der 2011 der Wiedereinzug in den Samtgemeinderat nicht gelungen war, tritt 2016 nicht an. Die Freie Unabhängige Wählergruppe Samtgemeinde Gieboldehausen geht unter dem neuen Namen Unabhängige Wähler Samtgemeinde Gieboldehausen ins Rennen.

Insgesamt bewerben sich für die 30 Mandate im Samtgemeinderat 61 Frauen und Männer. Dabei stellt die CDU die längste Kandidatenliste mit 27 Bewerbern, darunter sieben Frauen. Mit Ihrer Liste hat die CDU als einzige Kandidaten aus allen 13 Orten der Samtgemeinde benannt. Die zweitlängste Liste mit 17 Bewerbern, darunter vier Frauen, wurde von den unabhängigen Wählern eingereicht. Als Besonderheit sieht Samtgemeindebürgermeisterin Marlies Dornieden (CDU), dass 14 der 17 Bewerber im Grundzentrum Gieboldehausen wohnen, zwei stammen aus Bilshausen und ein Bewerber aus Wollershausen. Die SPD, die auf dem Stimmzettel unter Platz 1 rangiert, schickt zehn Bewerber aus sieben Orten der Samtgemeinde ins Rennen, davon eine Frau. Bei Bündnis 90 /Die Grünen bewerben sich sieben männliche Kandidaten aus vier Orten um Mandate im künftigen Rat.

Das Durchschnittsalter aller Samtgemeinderatskandidaten beträgt laut Dornieden am Wahltag 51,5 Jahre. Der jüngste Bewerber sei am Wahltag 23 Jahre und die älteste Bewerberin 71 Jahre alt. Von den 61 Kandidaten stellen sich 55 gleichzeitig auch für ein Mandat im Rat ihrer Mitgliedsgemeinde zur Wahl.

Für die 102 Mandate in den zehn Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde bewerben sich insgesamt 149 Kandidaten. Bis auf die Mitgliedsgemeinde Krebeck, deren Wahlausschuss erst in der kommenden Woche tagt, haben bereits die Wahlausschüsse der weiteren neun Mitgliedsgemeinden ihre Wahlvorschläge zugelassen.asg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Buntes Fest gegen Rassismus in Göttingen