Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Laienspielgruppe sorgt für Lachsalven

Kolpingsfamilie Bilshausen Laienspielgruppe sorgt für Lachsalven

Was „Immer wieder nachts um vier“ los ist in einer Junggesellenbude, haben rund 200 Gäste bei der Theatervorführung im Gasthaus Zum Löwen erfahren. Die Laienspielgruppe der Kolpingsfamilie Bilshausen hat mit der Komödie Premiere gefeiert und tosenden Applaus geerntet.

Voriger Artikel
Freies WLAN in allen Orten
Nächster Artikel
Erfolgreiche Züchter

Leben in der Junggesellenbude

Quelle: Swen Pförtner

Bilshausen. Dass sich die Mühe der monatelangen Vorbereitungen gelohnt hat, zeigte sich schon im Kartenvorverkauf: Ausverkauft war die Premiere am Donnerstagabend, und auch für die drei weiteren Aufführungen am Freitag, 3., Sonnabend, 4. und Sonntag, 5. November gibt es kaum noch Karten. „Aber für Kurzentschlossene haben wir an der Abendkasse noch ein paar Restkarten“, versprach Spielleiter Karl-Friedrich Kreis und empfahl rechtzeitiges Kommen.

a1f8d5e0-c082-11e7-8a50-4b97c91fe96d

Theaterstück der Kolpingsfamilie Bilshausen

Zur Bildergalerie

Seit mehr als 50 Jahren gibt es die Theatergruppe – jetzt in der vierten Generation. Seitdem liefern die Laienspieler jedes Jahr ein neues Stück. Für Nachwuchs sorgt die Truppe ebenfalls. „Wir haben die Theater-AG für Kinder wieder ins Leben gerufen“, erklärte Preis. Die Jungschauspieler im Grundschulalter sind seit den vergangenen Sommerferien am Proben. Zum Einstieg wurden Sketche einstudiert. „Wer etwas übt, möchte das Ergebnis auch zeigen“, leitete Karl-Friedrich Kreis zum theatralischen „Vorfilm“ über. Sophie Strüber, Louis Schwedhelm, und Elias und Jona Bürmann aus der Theater-AG zeigten ein paar Sketche, die das Publikum schon in heitere Stimmung versetzten, bevor das Hauptstück anfing.

Für die Komödie „Immer wieder nachts um vier“ habe sich die Truppe entschieden, weil die Handlung aus dem Leben gegriffen, aber trotzdem lustig sei, lobte Kreis das Stück von den beiden Autoren Rolf Sperling und Stefan Bermüller. Seit August hat die Theatergruppe dann regelmäßig geprobt. Auch das Bühnenbild ist in vielen Arbeitsstunden entstanden, und für entsprechende Technik musste gesorgt werden.

Das Publikum nahm die Live-Unterhaltung im Gasthaus Zum Löwen dankbar an. Zur Begrüßung gab es für Sponsoren und Theaterfreunde einen kleinen Empfang mit Getränken und Häppchen, was viele nutzen, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Unter den Gästen waren Honoratioren aus Kirche und Verwaltung sowie viele Interessierte aus dem umliegenden Ortschaften.

Dann wurde es tiefe Nacht auf der Bühne: Junggeselle Thomas (Sebastian Kreis) wird durch einen lautstarken Ehezoff zwischen Susanne (Theres Woop) und Frank (Tobias Bürmann) in der Nachbarwohnung um den Schlaf gebracht. Ungewollt stolpert der junge Mann in Verwicklungen, an denen auch seine Freundin Tanja (Silvia Nitsche) und seine Mutter (Hiltrud Bomball) beteiligt sind. Lacher sind dabei garantiert, zumal die Spielfreude der Darsteller in ihren jeweiligen Rollen überzeugen konnte.

Erstmals standen auch zwei neue Mitglieder mit auf der Bühne: Sandra Maaß spielte die pubertierende Tochter Tina, und Niklas Müller stellte den Hausmeister Egon dar. „Beteiligt sind aber noch viel mehr Leute, die hinter der Bühne für einen reibungslosen Ablauf sorgen“, lobte Kreis den Zusammenhalt. Damit der auch außerhalb der Proben- und Theaterzeit nicht vernachlässigt wird, unternimmt die Truppe alljährlich gemeinsame Fahrten, entweder an große Theaterbühnen wie in Hannover oder zu anderen Laienspiel-Aufführungen benachbarter Gemeinden. „Wir blicken auch über den Tellerrand und holen uns Anregungen bei anderen Gruppen“, erklärte Kreis.

Die weiteren Aufführungen bis Sonntag beginnen jeweils um 20 Uhr. Die Abendkasse öffnet an den Spieltagen um 18.30 Uhr. Die Kinder-AG trifft sich montags um 17 Uhr im Pfarrzentrum. Interessierte Kinder sind willkommen.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gieboldehausen
Sicherheitswochen: Struckmeier System Büro