Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kreativ und einfallsreich

Ferienprogramm in Gieboldehausen Kreativ und einfallsreich

Einfallsreichtum und Fingerfertigkeit sind am Mittwoch im Pfarrheim gefragt gewesen. Teilnehmer des Ferienprogramms verwirklichten in einem vom Kinder- und Jugendbüro Gieboldehausen ausgerichteten Kreativworkshop ihre Ideen.

Voriger Artikel
11000 Rückzahlung ans Land
Nächster Artikel
Kommunalpolitiker seit Jahrzehnten
Quelle: Niklas Richter

Gieboldehausen. „Die Kinder sind talentiert“, bemerkte Amelie Schimanski, die zusammen mit Jacqueline Kücking, beides Schülerinnen der Abschlussklasse für Erzieherinnen an der Vinzenz-von-Paul-Schule in Duderstadt, den Workshop betreute. Zunächst gestalteten die Mädchen und Jungen einen persönlichen Kalender für das kommende Jahr. Die Kinder malten Vorlagen mit jahreszeitlichen Bezügen aus und trugen Geburtstage ein, die sie sich merken möchten. Die Motive reichten von Pferden bis zu Clowns und auch das Thema Fußball spiegelte sich auf den Vorlagen wider.

„Das macht viel Spaß“, sagte Alena, die viele Bereiche in blauen und türkisgrünen Tönen ausmalte. „Ich will das Bild mit nach Hause nehmen und meiner Mutter zeigen“, so die sechsjährige Brochthäuserin. Die gleichaltrige Lisa gestaltete mit Liebe zum Detail ein hölzernes Schmuckkästchen, in das sie Ketten und Armbänder aus Gummi legen möchte. Dabei setzte sie unter anderem auf Herzchen und Blumenmotive. Neben der Möglichkeit, sich kreativ zu entfalten, gefiel ihr an dem Workshop besonders, „dass ich hier auch neue Kinder kennenlernen kann“, betonte die Gieboldehäuserin.

Fantasievoll gestaltete auch die achtjährige Tessa ihr Schmuckkästchen. „Da kommen Kopfhörer und MP3-Player rein“, so die Gieboldehäuserin. Für sie ist es wichtig, „dass man sich mit anderen befreunden und neue Freundschaften schließen kann“. Fynn bastelte einen Drachen aus Papier, Holzstäbe kamen zum Stabilisieren zum Einsatz, für den Schwanz verwendete er Krepppapier. „Ich habe schon mal einen Drachen gebastelt, das hat gut geklappt“ berichtete der achtjährige Fleckenbewohner und hofft, dass es auch seine neue Kreation zum Freund des Windes wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis