Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Meisterschaft ohne Verlustpunkt geholt

Tennis-Herren-50 der SG Lenglern Meisterschaft ohne Verlustpunkt geholt

Das war eine mehr als souveräne Sommersaison. Die Tennis-Herren-50 der SG Lenglern/TC Gieboldehausen haben sich ohne Verlustpunkt die Meisterschaft in der Verbandsklasse geholt und steigen in die Verbandsliga auf. Kein Gegner konnte die neu gegründete SG ernsthaft gefährden.

Voriger Artikel
Ende des Wasser-Tretbeckens
Nächster Artikel
Neuer Wagenfür Bauhof

Gieboldehausen. Mit der Idealpunktzahl von zwölf Zählern aus sechs Partien hatte der Meister, der insgesamt nur fünf seiner 36 Matches verlor, am Ende vier Punkte Vorsprung vor dem Zweiten TC RG Lehrte. Doch auch der Vizemeister hatte in den direkten Duellen gegen die SG, bei der mit Ulrich Rohland, Karsten Vorwald, Mathias Horn und Martin Rudolph gleich vier Spieler des TC Gieboldehausen das Korsett der Mannschaft bildeten, keine Chance. Sowohl das Hin- als auch das Rückspiel gingen mit 5:1 an den neuen Champion. Nur dem TSV Salzgitter gelang es, dem Meister im direkten Duell beim 2:4 zwei Spiele abzuknöpfen.

„Es war ein glatter Durchmarsch“, bestätigt Martin Rudolph, 1. Vorsitzender des TC Gieboldehausen und Teammitglied. Lohn der Klasseleistung: Mit ihm und Ulrich Rohland verbesserten sich gleich zwei Akteure um eine Leistungsklasse, Mannschaftskapitän Thomas Horn sogar um zwei. Horn und die Nummer zwei der SG, Axel Heitmann, blieben im Einzel ungeschlagen. „Aber auch auf den anderen Positionen war auf die Spieler stets Verlass“, lobt Rudolph.

Eigentlich hätte die neu gegründete SG in der untersten Klasse antreten müssen. Doch das wäre der Leistungsstärke der Akteure nicht gerecht geworden. Also stellten die Verantwortlichen einen Antrag beim Verband.

„Der hat uns dann aufgrund der Leistungsklassen in die höhere Liga eingestuft“, erklärt Rudolph. Hätten die Gieboldehäuser eine eigene Mannschaft gemeldet, hätte diese wohl auf Regionsebene starten müssen. In der Verbandsliga könne das Ziel nur Klassenerhalt lauten, beteuert Rudolph: „Das ist leistungsmäßig nochmal ein Sprung.“cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen