Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kooperation für Jugendflamme

Positive Entwicklung bei Jugendfeuerwehren Kooperation für Jugendflamme

Ein positives Resümee der Feuerwehr-Jugendarbeit im Bereich der Samtgemeinde Gieboldehausen zieht Tobias Nordmann. Zurzeit gebe es acht Jugendfeuerwehren, die Wettbewerbssaison sei erfolgreich abgeschlossen worden, sagt der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart der Samtgemeinde.

Voriger Artikel
Sechsstellige Summe aus Safe entwendet
Nächster Artikel
Schwesterngesang im Schloss
Quelle: ku

Gieboldehausen/Krebeck. „Wir müssen zurzeit nicht weit fahren“, berichtet der Wollbrandshäuser: „Nach dem Kreiswettbewerb in Westerode ist im kommenden Jahr Hilkerode Austragungsort.“ Zur jetzt laufenden Abnahmesaison für die Leistungsabzeichen gehöre die Jugendflamme in Obernfeld und die Leistungsspange in Wulften. Bewährt hätten sich die Gutscheine, die bei den Stadt- und Gemeindewettkämpfen in Tiftlingerode das zweite Jahr in Folge die Pokale abgelöst haben. „Die Gutscheine für Kino, Restaurant und Schwimmbad stärken den Gruppenzusammenhalt, sind letztlich günstiger als Pokale, aber auch mit Mehraufwand verbunden“, sagt Nordmann.Die Bilshäuser Jugendfeuerwehr sei beim Zeltlager in Potzwenden vertreten gewesen, auf Kreisebene eine Internetseite der Jugendfeuerwehren in Arbeit, der Kreis-Kinderfeuerwehrtag in Rüdershausen gut angekommen. Nordmann freut sich, dass es nach Gründung einer Kinderfeuerwehr in Krebeck jetzt fünf Kinderfeuerwehren in der Samtgemeinde gibt und dass das neue Werbemobil der Kommune für den Kinder- und Jugendbereich genutzt werden kann.

Feuer und Flamme füreinander

Nicht wie Feuer und Wasser, sondern Feuer und Flamme füreinander sind die Jugendfeuerwehr Krebeck und die DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft) Eichsfeld. Ihre Zusammenarbeit haben sie weiter vertieft. Nachdem im Frühjahr neun Jugendliche das Schwimmabzeichen in Gold erworben haben, steht im Herbst der Ausbildungsnachweis „Jugendflamme Stufe III“ an. „Dafür ist es unter anderem notwendig, ein aktuelles Schwimm- oder Sportabzeichen vorzuweisen und eine Erste-Hilfe-Lehrgang zu absolvieren“, sagt Erik Otto: „Da lag es auf der Hand, eigene Kontakte zur DLRG zu nutzen.“ Otto ist stellvertretender Jugendfeuerwehrwart in Krebeck und Jugendausbilder im DLRG-Ortsverband Eichsfeld. Auf gemeinsamer Basis habe jetzt auch der Erste-Hilfe-Lehrgang im Feuerwehrgerätehaus Krebeck organisiert werden können, sagt Otto. Über die Jugendlichen hinaus, die sich auf die Abnahme der Jugendflamme vorbereiten, konnten aktiven Kameraden freie Plätze des Lehrgangs zur Verfügung gestellt werden. Über die gute Beteiligung freute sich DLRG-Ausbilder David Richter. Die regelmäßige Teilnahme an derartigen Lehrgängen sei nötig, um immer auf dem aktuellen Stand zu sein.ku

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“