Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
"Rauskommen und freier werden"

Cursillo-Pilgertag im Eichsfeld "Rauskommen und freier werden"

"Einfach rauskommen und beim Laufen freier werden", hat Pfarrer Norbert Hübner als einen Hauptgrund für einen Cursillo-Pilgertag genannt. Startpunkt war in Germershausen, das Ziel in Renshausen. Dazwischen lagen rund zwölf Kilometer, welche die Pilger gemeinsam, aber jeder für sich erlebten.

Voriger Artikel
1087 Stunden Eigenleistung
Nächster Artikel
Spezial--Truppe durchsucht Wohnung

"Einfach rauskommen und beim Laufen freier werden", hat Pfarrer Norbert Hübner als einen Hauptgrund für einen Cursillo-Pilgertag

Quelle: Franke

Germershausen. Cursillo bedeute kleiner Kurs, sagte Hübner. Die Bewegung ginge zurück auf das Jahr 1947 als der Bischof von Mallorca für eine große Jugendpilgerfahrt nach Santiago de Compostela junge Leute zu Pilgerführern ausbilden ließ – im "Cursillo de Christiandad", also im "kleinen Kurs für das christliche Leben". Da Wort Cursillo sei später zum festen Begriff für eben diese Glaubenskurse worden, dann auch für Erwachsene ohne Bezug zum Pilgern.

Unterwegs den Gedanken hingeben

Auch Monika Hannemann aus Göttingen besuchte einmal einen solchen Kurs. "Davon zehre ich heute noch", sagt sie. Allerdings sei es nicht immer leicht, für vier Tage aus seinem Alltag herauszukommen. "Deshalb ist solch ein Pilgertag eine ideale Lösung", erklärt sie. Es sei wichtig, dass man mal alles hinter sich lassen könne und sich unterwegs seinen Gedanken hingeben könne.

Kleine Strecken schweigend gehen

"Wir haben einen schönen Morgen. Was unterwegs passiert, liegt allein in Gottes Hand", begrüßte der Pfarrer die Teilnehmer in Germershausen zum Pilgertag unter dem Motto "Du siehst mich" (Genesis 16, 13). "In diesem Jahr möchten wir die Verbundenheit mit unseren evangelischen Schwestern und Brüdern zum Ausdruck bringen, die das Jubiläum '500 Jahre Reformation' begehen", erläuterte Hübner die Wahl des Mottos des evanglischen Kirchentages als Leitspruch für den Pilgertag. Auf ihrem Weg machten die Pilger in den Kirchen in Germershausen, Bodensee, auf dem Höherberg und in Renshausen Station. "Kleine Strecken werden auch immer wieder im Schweigen gegangen", erläuterte Hübner.

Erholung mit Kaffee und Schmandkuchen

Erschöpft und zufrieden trafen die Pilger in Renshausen ein, wo sie sich bei Kaffee und Schmandkuchen erholten. Sogar das angekündigte Gewitter sei ausgeblieben, "weil wir heute gegangen sind", wie einige Teilnehmer erklärten.   

factbox

>> Ein dreitägiger Glaubenskurs wird vom 12. bis 15. Oktober in der Jugendbildungsstätte Wohldenberg bei Hildesheim angeboten. Informationen erteilt das Cursillo-Sekretariat für dasBistum Hildesheim unter Telefon 0511 / 412824.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bohrarbeiten in der Düsteren Straße