Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Schlagerfreie Mädchenrunde

Road Sisters veranstalten Sommerfest mit Motorradmesse Schlagerfreie Mädchenrunde

Eigentlich nennen sie sich Road Sisters, die bikenden Eichsfelderinnen, die irgendwann beschlossen haben, einen Motorradstammtisch allein für Frauen zu gründen. Seit ihrem Sommerfest am Sonnabend sind sie auch ein Stück weit Rain Sisters.  Doch die Laune haben sie sich nicht verregnen lassen.

Voriger Artikel
Traditioneller Treffpunkt
Nächster Artikel
Sechsstellige Summe aus Safe entwendet

Die Besucher beim Sommerfest der Roadsisters.

Quelle: NR

Gieboldehausen. Pünktlich zum Morgen des Sommerfestes auf dem Amtsrichter-Gelände in Gieboldehausen hatte es begonnen zu schütten, berichtete Initiatorin Katrin Nöfer. Bei einem Publikum, das größtenteils mit dem Motorrad anreisen würde, eine kleine Katastrophe. Aber eben nur eine kleine.

Denn auch mit den weniger als 100 Gästen hatten die Road Sisters ihren Spaß. "Eigentlich wollten wir ja eh nur ein Sommerfest feiern", sagte Nöfer. In Gesprächen mit Motorradhändlern, Werkstätten und Anbietern von Zubehör sei aber "irgendwie" eine kleine Motorrad-Messe entstanden. Dabei zeigten die Aussteller Modelle von Yamaha bis Suzuki, aber auch Schmuck aus Unterlegscheiben und Zahnrädern oder vergoldete Embleme. Neun Stände seien es schließlich gewesen, "und wir selbst halt", sagte Nöfer.

Denn die Road Sisters nutzten die Gelegenheit, über ihre ungewöhnliche Mädels-Runde zu informieren: Sie seien Frauen, die Spaß am Fahren hätten, mit schweren Maschinen und allem drum und dran, erklärte Nöfer. Dabei sei die Reisegeschwindigkeit von Tempo 100 bewusst so gewählt, "dass man keine Angst haben muss, dass einem die Zylinder um die Ohren fliegen", wie sich Nöfer ausdrückte. Also: Gemächlich genug, dass niemand zurückfalle, aber auch kein Schneckentempo. 

"Mädchenrunden" ohne Kutten

"Kutten und so" gebe es nicht, schließlich handele es sich bei den Road Sisters weder um einen Verein noch um einen Motorradclub. Dafür aber eine lockere Runde von Frauen zwischen Anfang 30 und Anfang 60", die immer offen sei für Verstärkung. Alle nötigen Infos fänden Interessierte auf road-sisters.de. Im Bereich "Kalender" würden auch die Termine für die "Mädchenrunden", die Ausfahrten der Frauen, veröffentlicht.

"Garantiert schlagerfrei", Katrin Nöfer, Initiatorin der Road Sisters

Spaß hätten sie auch, wenn sie nicht auf ihren Maschinen säßen, sagte Nöfer. So auch am Sonnabend. Nachdem die Standbetreiber am Nachmittag zusammengepackt hatten und die Teilnehmer mit der weitesten Anreise beziehungsweise der schönsten Maschine - aus Besuchersicht bewertet - prämiert waren, feierten die Frauen eine Party. "Garantiert schlagerfrei", erklärte Nöfer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“