Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Hunderte ziehen durch den Flecken

Schützenfest in Gieboldehausen Hunderte ziehen durch den Flecken

Der Flecken steht seit Freitagabend im Zeichen des Schützen- und Volksfestes. Höhepunkt war am Sonntag der große Umzug. Rund 500 Teilnehmer zogen in 30 Gruppen mit der ausrichtenden Schützengesellschaft von 1954 Gieboldehausen durch viele Straßen zum Festplatz Kleiner Anger.

Voriger Artikel
Initiative befragt Kandidaten
Nächster Artikel
Spielplatzfest des Runden Familientisches
Quelle: Richter

Gieboldehausen. Angeführt vom Reit- und Fahrverein setzten sich Fußgruppen, darunter vier Musikzüge, und die Festwagen vor der Kooperativen Gesamtschule in Bewegung. Hunderte Zuschauer beobachteten den Tross. „Da kann man nicht meckern“, kommentierte Volker Lange, Vorsitzender der Schützengesellschaft, das Interesse am Umzug.

Die Route führte über mehrere Straßen durch das Zentrum von Gieboldehausen. Von einigen Wagen flogen insbesondere zur Freude vieler junger Zuschauer immer wieder bunte Bonbons ins Publikum. Referenz erwiesen die Teilnehmer den Bewohnern des Seniorenzentrums Residenz Eschenhof. Der Zug stoppte und der Fanfarenzug Harste spielte zwei Stücke. Rund 40 alte Menschen verfolgten, teils mitklatschend und mitwippend, das Gastspiel und spendeten Beifall.
Musik gab auch im Festzelt den Ton an. Neben der Gruppe aus Harste präsentierten der Fanfarenzug „Gut drauf“, der Spielmannszug Gieboldehausen und das Tambour-Corps Herzberg einige Kostproben ihres Könnens.

Nach dem Schützengottesdienst hatte das Fest am Freitag mit einer Rocknacht begonnen, die in der Mehrzahl von Besuchern aus der Altersgruppe der über 30-Jährigen besucht wurde, berichtet Lange. Die Band „SoBIG!“ spielte Hits vorwiegend aus den 70er- und 80er-Jahren. Zuvor unterhielt die Gruppe „B27“, die aus einer Nachmittags-AG an der Kooperativen Gesamtschule Gieboldehausen hervorgegangen ist, ebenfalls mit Rockmusik die Zuhörer.

Rund 70 Mädchen und Jungen sowie viele Mütter, Väter und weitere Angehörige kamen am Sonnabend zum Kinderumzug, den der Spielmannszug Gieboldehausen begleitete. Beim Familien- und Seniorennachmittag gab es Tanzvorführungen einer Kinderturngruppe des Turnvereins Germania, Auftritte des Spielmannszuges sowie der Sänger der Schola. „Die Besucherzahl beim  Königsball war super“, sagte Lange mit Blick auf das weitere Programm. Die letzten der rund 300 Gäste hätten erst nach 3 Uhr den Heimweg angetreten. Schlusspunkt des Festes ist am Montag, 15. August, ab 11.30 Uhr das Schützenfrühstück im Festzelt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis