Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Theatergruppe Wollbrandshausen führt Komödie auf

Der verzauberte Krugerhof Theatergruppe Wollbrandshausen führt Komödie auf

Versicherungsprobleme, falsches Vererben und eine buckelige Verwandschaft: Am zweiten Weihnachtsabend wurde im Dorfgemeinschaftshaus Wollbrandshausen „Der Zauber des Krugerhofs“ gezeigt. Seit mehr als einem Jahrhundert führt die dortige Theatergruppe bereits Stücke auf.

Voriger Artikel
Zigarettenautomat in Rhumspringe gesprengt
Nächster Artikel
Ergebnisse des Jugendpokalschießens in Gieboldehausen
Quelle: Müller

Wollbrandshausen. „Ganz genau, Justus. Wir lassen dich sterben. Du hast doch gesagt, dass du eine Lebensversicherung hast?“ – Mit dieser Idee Emils (Marco Goebel) beginnt das Unheil dieser Komödie. Emil ist der beste Freund von Justus Kruger (Michael Rudolph), dem Hofbesitzer des Krugerhofes. Doch Justus hat keine Lust mehr auf das Landleben. Rhodos, warm und weit weg, dahin möchte Justus ziehen – Emil plant, mitzukommen. Doch für sein neues Leben am Mittelmeer benötigt er Geld.

Da kommt Freund Emil auf den Gedanken, Justus bei einem fingierten Scheunenbrand umkommen zu lassen, um die Versicherungen einzuheimsen. Die quirlige Haushälterin Frieda (Janina Freiberg) würde den Hof gerne übernehmen und spielt den Betrug mit. Das Problem: Nicht Frieda sondern seine herrische Cousine Karla (Michaela Bodmann) würde Erbin des Krugerhofs. Flugs setzen die drei ein Testament auf – mit Frieda als Erbin. Doch während die Sirenen der Feuerwehr heulen, das Feuer gelöscht werden soll, vom „toten“ Justus nur wenig übrig geblieben scheint, teilt der Notar (und Feuerwehrmann) Alois Fischer (Stefan Rudolph) den verdutzten Emil und Frieda mit, dass das Testament ungültig sei. Sofort taucht Klara auf dem Hof auf, im Schlepptau ihr unterwürfiger Gatten Hans-Dieter (Walter Friederici) und ihr abergläubischer Rechtsanwalt Wolfgang Storchenbein (Oliver Rudolph) und bewertet „ihr“ neues Eigentum. Doch dann beginnt der Zauber vom Krugerwald mit dem Untoten Justus, der Esoterikberaterin Fräulein Maruscha (Nicole Freiberg) und dem Versuch, Klara loszuwerden…

„Also an Frieda ist eine Schauspielerin verloren gegangen“, sagt im Stück Emil - und tatsächlich trägt deren Darstellerin, Janina Freiberg, großen Anteil daran, dass der verzauberte Krugerhof das Publikum in seinen Bann zieht. Auch die überzeugend herrische Darstellung von Klara durch Michaela Bodmann-seit 28 Jahre Mitspielerin - lässt sich in vielen Familien wiederfinden. Die 63-jährige Regie-Erfahrung von Manfred Bodmann macht das Stück realistisch: Der Krugerhof könnte überall sein - auch in Wollbrandshausen.

Die kommenden Vorstellungen folgen am Sonnabend, 9. Januar, um 20 Uhr und am Sonntag, 10. Januar, um 14.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus. Karten sind bei Manfred Bodmann unter 0 55 28 / 87 87 erhältlich.

Von Gunnar Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016