Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Mettwurstpokal bringt Spende fürs Elternhaus

Tombola Mettwurstpokal bringt Spende fürs Elternhaus

Der erste Mitteldeutsche Mettwurstpokal ist eine Hausmesse, die in Gieboldehausen mit 60 Betrieben und mehr als 1.000 Fachbesuchern stattfand. Der Erlös einer Tombola - 3.080 Euro - wurde dem Göttinger Elternhaus für das krebskranke Kind gespendet.

Voriger Artikel
Neues Bein für Fee
Nächster Artikel
Claus Bode ist neuer Bürgermeister

Haben 3.080 Euro an das Elternhaus überreicht: Anja Walowsky und Ansgar Nachtwey (links). Dagmar Hildebrandt-Linnne kann die Spende sehr gut für die Arbeit des Elternhauses gebrauchen.

Quelle: mah

Für kleines Geld konnten sich die Teilnehmer Lose sichern und hatten die Chance, eine Bizerba-Aufschnittmaschine im Wert von 4500 Euro zu gewinnen. 3.080 Euro sind so für eine soziale Einrichtung in Göttingen zusammen gekommen. Anja und Roy Walowsky von der International Maschinenhandel sowie Ansgar Nachtwey, Geschäftsführer des Fleischer-Einkaufs Hannover-Göttingen, haben die Spende jetzt dem Elternhaus für krebskranke Kinder überreicht.

Dagmar Hildebrandt-Linne, Geschäftsführerin der Einrichtung, erläuterte bei einem Rundgang die Notwendigkeit von Spenden fürs Haus: „Unsere Kosten werden zu 50 Prozent von den Krankenkassen übernommen, die andere Hälfte kommt in Form von Spenden aus der Region.“ Das Elternhaus, das sich der psychosozialen Betreuung von Eltern schwerkranker Kinder verschrieben hat, kann die Spendensumme mehr als gut gebrauchen. Für Aktionen für Familien, Geschwister-Nachmittage, Veranstaltungen für verwaiste Eltern oder auch Familienfreizeiten, die für 2017 geplant sind sowie einen Bereich, der sich speziell der Nachsorge widmet, sind Zuschüsse notwendig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"