Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kommunalpolitiker seit Jahrzehnten

Urkunden vom Städte- und Gemeindebund Kommunalpolitiker seit Jahrzehnten

Sie haben die Entwicklung ihrer Heimatorte und der Samtgemeinde geprägt, Veränderungen erlebt und oftmals in Ausschüssen gesessen statt den Feierabend zu genießen: Neun langjährige Kommunalpolitiker sind in der letzten Sitzung des Rates vor der neuen Wahlperiode geehrt worden.

Voriger Artikel
Kreativ und einfallsreich
Nächster Artikel
Blitzer-Bilder gerettet

Ehrung für langjährige Ratsmitglieder.

Quelle: Mahnkopf

Wollershausen. Urkunden und Ehrennadeln des Städte- und Gemeindbundes hat Samtgemeinde-Bürgermeisterin Marlies Dornieden (CDU) im Dorfgemeinschaftshaus Wollershauen überreicht, verbunden mit viel Lob für den Dienst im Sinne der Selbstverwaltung und des Gemeinwohls: „Sie haben mehr getan als sie müssen - da, wo der Bürger auch schon mal an der Haustür klingelt.“

Für 20 Jahre kommunalpolitisches Engagement geehrt wurden Barbara Scholz und Carl-Albrecht Monecke aus Rhumspringe, Manfred Bleckert aus Krebeck-Renshausen und Georg Engelhardt aus Bilshausen (alle CDU). Seit 25 Jahren an Bord und seit 2005 Bürgermeister seiner Heimatgemeinde ist Friedrich Henniges (CDU) aus Bodensee, seit 30 Jahren Reinhard Fuchs (SPD) aus Bodensee, Rüdershausens Bürgermeisterin Annegret Lange (CDU) sowie die Bilshäuser Reinhard Dierkes (SPD) und Anne-Marie Kreis (CDU), die seit 15 Jahren Bürgermeisterin in Bilshausen ist.

Einige der Geehrten sind nicht mehr zur Samtgemeindewahl angetreten. Mit einem Gruppenbild der konstituierenden Ratssitzung vor fünf Jahren verabschiedete Dornieden die ausscheidenden Ratsmitglieder, die zum Teil seit Jahrzehnten dabei waren. Nicht mehr kandidiert haben die Gemeindebürgermeister Reinhard Scharf, Franz Jacobi und Friedrich Henniges sowie Norbert Leineweber, Josef Rudolph, Egbert Hundeshagen, Carl-Albrecht Monecke, Detlef Kirchhoff (alle CDU) und Carmen Heine (SPD). Mehr als ein Drittel der 30 Mitglieder des Samtgemeinderates sind neu gewählt worden. Das Wirken der Ratsmitglieder, die geehrt wurden, sei auch Ansporn und Motivation für die Ratsneulinge, sagte Dornieden.

127 Sitzungen in fünf Jahren

Bilanz gezogen: Mit Zahlen und Schlagworten hat Bürgermeisterin Marlies Dornieden (CDU) auf die endende Wahlperiode zurückgeblickt. In den vergangenen fünf Jahren kamen der Rat der Samtgemeinde und seine Gremien zu 127 Sitzungen zusammen, in der Summe wurde rund acht Tage lang getagt, 416 Beschlussvorlagen abgearbeitet. Dazu gehörten unter anderem die Umstellung des Finanzausgleichs mit den Gemeinden, Ziel-Festsetzungen für den Etat, Nachmittags- und verlässliche Ferienbetreuung, Energiemanagement, Bauprojekte, Feuerwehr-Investitionen, neue Bestattungsformen, Haushaltskonsolidierung, Windenergie, Flüchtlinge, Kanalkataster, Gebührenumstellungen und -kalkulationen, Nachbarschaftshilfe und Energiemanagement.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016