Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Vernetzung ist Grundlage für Prävention

PaC-Programm wird seit drei Jahren im Eichsfeld praktiziert und erweitert Vernetzung ist Grundlage für Prävention

Seit drei Jahren läuft das Programm PaC (Prävention als Chance) im Eichsfeld. Ein Resümee fassten Verantwortliche im Adolph-L.-Heine-Bürgerhaus bei einem Festakt zusammen. Auch zukünftige Entwicklungen durch das Präventionsprogramm wurden erörtert.

Voriger Artikel
„Road Sisters“ suchen Mitstreiterinnen
Nächster Artikel
Unterwegs mit Kastan-Joe

Unter den Gästen waren Vertreter der Eichsfelder Schulen, Tagesstätten und Jugendeinrichtungen.

Quelle: HS

Krebeck. PaC wurde gemeinsam entwickelt vom Landeskriminalamt Niedersachsen und dem Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover. Kooperationspartner sind der Landkreis Göttingen, die Stadt Duderstadt und die Samtgemeinden Gieboldehausen und Radolfshausen.

Um die einzelnen Bausteine des Gewaltpräventionsprogramms sowohl in allen Kinder- und Jugendeinrichtungen als auch in den Elternhäusern umsetzen zu können, brauche es Vernetzung, „und zwar horizontal von der Krippe bis zur weiterführenden Schule sowie vertikal innerhalb der jeweiligen Einrichtungen zwischen Pädagogen, Eltern und Kindern“, sagte Thomas Nebenführ, Schulleiter des Eichsfeld-Gymnasiums. Er kritisierte jedoch auch den Personalmangel an Schulen und in Tagesstätten, der es den engagierten Kollegen erschwere, an Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen. 

Auch Kreisrat Marcel Riethig (SPD) betonte, dass immer noch zu wenig Geld ins Bildungswesen gesteckt würde. „Frühe Hilfe spart vielfache Kosten in späteren Jahren“, sprach er sich für die Entwicklung des PaC-Programms, aber auch weiterer präventiver Arbeit, aus. Samtgemeindebürgermeisterin Marlies Dornieden (CDU) dankte für die Unterstützung aller Beteiligter. „In drei Jahren haben schon 256 Teilnehmer PaC-Schulungen besucht“, lobte sie den Einsatz der Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen. 

Über die Hintergründe des Präventionsprogramms informierten Almut Ellermeyer als PaC-Koordinatorin des Landkreises und Susanne Gremmler vom Landeskriminalamt Hannover. Unter den Gästen waren Vertreter der Eichsfelder Schulen, Tagesstätten und Jugendeinrichtungen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“