Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Würstchen mit Rasierklingen gespickt

Bilshausen Würstchen mit Rasierklingen gespickt

Drei Würstchen, jedes von ihnen gespickt mit einer Rasierklinge, hat Familie Sürig am Sonntagmorgen in ihrer Einfahrt vorgefunden. Für Heike Sürig ein Schock - die Hundehalterin sieht ihre Tiere in Gefahr.

Voriger Artikel
Drei Generationen an einem Tisch
Nächster Artikel
15 Jahre „Die pfiffigen Orgelpfeifen“

Familie Sürig aus Bilshausen sorgt sich um ihre Hunde.

Quelle: Pförtner

Bilshausen. Eigentlich habe ihr Mann am Sonntagmorgen nur Brötchen für die Familie holen wollen, berichtet Sürig. „Zum Glück“, sagt sie heute, denn auf dem Weg zum Tor der Hofeinfahrt am Sandweg habe er den Fund gemacht: Zwei Partywürstchen in der Nähe der Hauswand, ein weiteres mitten auf dem Weg, jedes von ihnen mit einer Rasierklinge versehen, die gut sichtbar herausragte.

Unbekannte müssen die Würstchen präpariert und über das Tor hinweg in die Einfahrt geworfen haben, glaubt Sürig. Sie vermutet, jemand habe es auf die vier im Haus lebenden Hunde abgesehen, die ihr und ihrer Freundin Nicole Schwedhelm gehören. Sofort habe sie deshalb die Polizei eingeschaltet.

Die Beamten hätten die Würstchen zur Untersuchung mitgenommen und die Ermittlungen aufgenommen. Auch das Veterinäramt des Landkreises Göttingen habe sie bereits über den Vorfall informiert, so Sürig. Zudem habe sie auf Facebook einen Aufruf gestartet, der bereits häufig geteilt worden sei, sagt sie. „Hinweise auf den Täter haben wir allerdings noch keine erhalten“, sagt die 46-Jährige.

Zwar sei in diesem Fall alles glimpflich verlaufen, weil die Hunde in einem eingezäunten Bereich gelaufen seien, von dem aus sie nicht auf die Einfahrt hätten gelangen können. Gefahr habe daher nicht für sie bestanden. „Aber was, wenn jemand von uns im Dunkeln Gassi gegangen wäre?“, fragt Sürig, die sich auch die Frage stellt, ob es bereits zu weiteren Fällen dieser Art in der Bilshäuser Umgebung gekommen ist. „Ich möchte einfach, dass dieser Tierquäler gefasst wird“, sagt sie.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, derzeit aber noch keine Erkenntnisse über den oder die Täter, sagte ein Sprecher am Montag. Hinweise, auch zu auffälligen Personen, die sich in der Nacht zu Sonntag im Bereich des Sandweges aufgehalten haben, nehmen die Beamten in Duderstadt unter Telefon 0 55 27 / 9 80 10 entgegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016