Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Angela doubelt Andrea

Andrea-Berg-Double-Show auf der Waldbühne Angela doubelt Andrea

„Du musst authentisch sein“ – dies klingt aus dem Mund eines Doubles erst einmal verwirrend. Denn Angela Prescher singt nicht nur wie Andrea Berg, sie sieht auch so aus. Mit ihrer Show tritt sie am Sonnabend, 6. August, auf der Waldbühne in Bremke auf. Vorab erzählt sie von ihrem Weg von Angela zu Andrea.

Voriger Artikel
Großen Coup im Keim erstickt
Nächster Artikel
Funkenflug und Holzspäne in den Ferien

Angela Prescher singt nicht nur wie Andrea Berg, sie sieht auch so aus.

Quelle: Heller

Bremke. Bei einem Karaoke-Abend mit Freunden sang Prescher ihren ersten Berg-Song vor Publikum. Dann überraschte sie musikalisch bei einem 60. Geburtstag, einige Zeit später bei einer Goldenen Hochzeit. Das war im Jahr 2008. Ein Double zu werden, konnte sie sich in dieser Zeit nicht vorstellen und hörte selbst nur Originale. Es folgten kleine Auftritte bei Feiern, Dorf- und Stadtfesten. Dort lernte sie auch ein Roland-Kaiser-Double kennen, der ihr Gesangsunterricht empfahl. Eine ehemalige Opernsängerin coachte die angehende Andrea und Angela professionalisierte das gesamte Andrea-Paket: Sie veränderte die Frisur, legte sich Autogrammkarten zu und schlüpfte in kurze Lederröcke.

2013 hängte Prescher ihren Beruf als Bürokauffrau an den Nagel und wagte eine Existenzgründung über das Arbeitsamt. Sie kam mit ihrer Geschichte schnell groß raus: Bei einer Fernsehsendung über Doppelgänger ersetzte sie eine falsche Helene Fischer und trat neben Elvis- und Roland-Kaiser-Imitatoren als Andrea auf. ZDF und RTL berichteten über die „Andrea vom Arbeitsamt“ und sie sang vor Fernsehpublikum in der Serie „Unter uns“.

Jetzt ist sie „ein bissl deutschlandweit unterwegs“, erzählt die gebürtige Sächsin stolz.
Andrea Berg findet Prescher „einfach nur genial“: Weil sie vieles selber mache und alle Texte schreibe. Sie bewundert auch die persönliche Weiterentwicklung ihres Idols: Während die echte Andrea zu Beginn ihrer Karriere „Du hast mich 1000 Mal belogen“ zum Besten gab, könne sie jetzt erhobenen Hauptes „Ich werde lächeln wenn Du gehst“ über die gleiche Situation singen. „Sie hat‘s eben erlebt“, sagt das Double. Das merkten die Zuschauer und könnten sich mit Berg identifizieren – wie sie selbst.

Ihre Haarfarbe hat Prescher allerdings behalten: Von dem Andrea-Berg-Rot hatte ihr die Friseurin abgeraten. „Die meinte, der Andrea würd‘s nicht so stehen und meinem Mann hätte es nicht gefallen“, plaudert die Sängerin aus dem Nähkästchen.

Persönlich getroffen hat sie ihr Idol noch nicht. Aber: „Wir waren im Hotel von Andrea“, erzählt sie. Da sei sie einen Meter an dem Original vorbeigegangen, aufgeregt wie ein kleines Schulmädchen. Manchmal kann sie die Lieder selbst nicht mehr hören. Das ginge ihr vor allem bei den Proben so. Doch wenn sie auf der Bühne steht, „dann passt es halt wieder“, erklärt sie.

Von Katrin Westphal

Andrea-Berg-Double-Show

Die großen Andrea-Berg-Hits gibt es bei der Double-Show von Angela Prescher zu hören. Neben Klassikern wie „Die Gefühle haben Schweigepflicht“ oder „Du hast mich 1000 Mal belogen“ wird sie auch neuere Lieder von Andrea Berg singen. Das letzte Stück verrät sie bereits:

Alle Auftritte beschließt sie mit der Andrea-Berg-Version von Vicky Leandros „Ich liebe das Leben“. Das Konzert beginnt um 16 Uhr auf der Waldbühne Bremke, An der Waldbühne. Karten sind an der Abendkasse oder im Vorverkauf erhältlich. Die Tickets gibt es im Internet auf tickets.goettinger-tageblatt.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"