Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Zweite Saisonhälfte beginnt

Waldbühne Bremke Zweite Saisonhälfte beginnt

Das Ensemble der Waldbühne Bremke startet am 31. Juli in die zweite Saisonhälfte. Bis zum 18. September wird dann wieder jeden Sonntag um 15 Uhr das Märchen „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ aufgeführt.

Voriger Artikel
Hunderte im Labyrinth der Lilien
Nächster Artikel
„Einer bietet sogar eine Kutsche an.“

Das Ensemble der Waldbühne Bremke zeigt ab Sonntag wieder wöchentlich „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ (Szenenfoto).

Quelle: r

Bremke. Fast 2000 Menschen wollten die bisherigen sieben Vorstellungen vor der Sommerpause sehen. „Besonders gefallen haben den Zuschauern oft die Zwerge und natürlich unsere Königin – in beiden Besetzungen“, resümiert Christian Sander, der gemeinsam mit Juliana Schmidt das Regie-Duo bildet, die Publikumsresonanz. Mit Hilfe von Fragebögen sammeln die Macher regelmäßig Lob, Kritik und Anregungen ein. Das Gesamtfazit fällt laut Schmidt positiv aus: „Die Zuschauer sind dieses Jahr sehr begeistert von der Inszenierung und der Dramaturgie des Stückes.“ Der Zusammenhalt im Ensemble sei groß wie nie, was auch für den Einsatz der Angehörigen und Helfer gelte.

Neben dem manchmal schlechten Wetter gab es allerdings noch einen weiteren Wermutstropfen im bisherigen Saisonverlauf. Schmidt: „Es kam von Seiten der Zuschauer häufiger der Hinweis, dass bei Wind und anderen Nebengeräuschen Stimmen und Pointen phasenweise untergehen und dass sich das Publikum deshalb Mikrofone für die Darsteller wünscht.“ Darüber werde nun nachgedacht, allerdings sei die Umrüstung der Technik mit einem großen finanziellen Aufwand verbunden. Dies mache einmal mehr deutlich, dass die Waldbühne Bremke weiterhin auf Spenden angewiesen sei – trotz aller baulichen und infrastrukturellen Fortschritte, die in den vergangenen Jahren realisiert werden konnten.

In der am Sonntag beginnenden zweiten Saisonhälfte muss es jedenfalls zunächst noch ohne Mikrofone gehen. Auf die acht kommenden Vorstellungen hat sich das Ensemble nicht nur deshalb akribisch vorbereitet. Wer nicht mit dem eigenen Auto zur Waldbühne kommen kann oder will, hat am 7. und 21. August die Möglichkeit, von der Anzeigenzeitung Blick organisierte Ausflugsbusse ab Göttingen, Duderstadt und Gieboldehausen zu nutzen. Nähere Infos hierzu sind über die Internetseite abrufbar.

Tageblatt-Verlosung

 Zum Start der zweiten Saisonhälfte verlosen das Göttinger Tageblatt und die Anzeigenzeitung Blick fünf CDs „Dornröschen und andere Märchen (Folge 1)“ aus dem SDK Hörbuchverlag, gelesen von Schauspieler Stephan Schwartz („Freunde fürs Leben“). Gestiftet wurden die Tonträger von Waldbühne-Berater Sven Schreivogel, dessen Firma „Nocturna Audio“ das Hörbuch produziert hat. Bei der Auswahl der sechs Märchen für die CD (u.a. „Schneewittchen“, „Rumpelstilzchen“, „Hans im Glück“) war ihm wichtig, dass alle aus der Region Göttingen oder Kassel stammen. So spiele etwa „Dornröschen“ auf der Sababurg. Wer eine CD gewinnen möchte, ruft am Freitag, 29. Juli, zwischen 10 und 17 Uhr unter 0137 / 8600273 an (50 Cent pro Anruf aus dem Festnetz, Mobilpreise abweichend) und beantwortet folgende Frage: Wie viele Märchen sind auf der CD enthalten? Der Rechtsweg ist ausgeschlossen; die Gewinner werden benachrichtigt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016