Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
„Eine tolle Sache“

Erster Dorfflohmakt in Bremke „Eine tolle Sache“

Der erste Dorfflohmarkt im gut 850 Einwohner zählenden Bremke am Sonntag war ein voller Erfolg. Viele Bremker machten mit und hatten so viele Gäste wie schon lange nicht mehr. Schon die Anreise nach Bremke war nicht ganz einfach, denn viele Menschen aus Göttingen und Umgebung hatten den Weg zum ersten Dorfflohmarkt gefunden.

Voriger Artikel
„Einer bietet sogar eine Kutsche an.“
Nächster Artikel
„Spitzensängerin und Spitzenfrau“

Der erste Dorfflohmarkt war ein voller Erfolg.

Quelle: Hinzmann

Gleichen/Bremke. Nur wenige waren mit dem Rad gekommen, die Mehrzahl mit dem Pkw – und es wurde eng im Tal des Wendebaches. Zudem waren auch noch die Parkplätze der Waldbühne für die Gäste der Aufführung reserviert, sodass die vielen Fahrzeuge am Straßenrand geparkt wurden.

„Die ersten Schnäppchenjäger waren schon vor 10 Uhr unterwegs“

Doch einmal angekommen, gab es dann ganz viel zu entdecken. „Die ersten Schnäppchenjäger waren schon weit vor 10 Uhr unterwegs“, sagte der stellvertretende Ortsbürgermeister und Organisator Werner Wille. „Einer hat sich sehr für Ordenszeichen interessiert.“ Wille ist sich sicher, dass der Dorfflohmarkt wiederholt wird, denn schon bei der Premiere nahmen etwa 40 Bremker Familien daran teil. Es gab fast nichts, was es nicht gab: eine Kutsche, Computerspiele, Bilder, Geschirr, Gläser, Einräder, Bücher, Spiele und Kleidung in allen Größen. Aber auch an das leibliche Wohl der Gäste wurde gedacht.

Der erste Dorfflohmarkt im gut 850 Einwohner zählenden Bremke am Sonntag war ein voller Erfolg. Viele Bremker machten mit und hatten so viele Gäste wie schon lange nicht mehr. Schon die Anreise nach Bremke war nicht ganz einfach, denn viele Menschen aus Göttingen und Umgebung hatten den Weg zum ersten Dorfflohmarkt gefunden.

Zur Bildergalerie

„Ich habe schon Bettwäsche, einen Mixer, eine Lederjacke, Kaffeedosen und – wie heißen die kurzen Schallplatten? – ach ja, Singles, verkauft“, sagt Anne Parchen. Ihr Stand hatte in der Ortsmitte, direkt unterhalb der Kirche, auch eine 1 A-Lage. Aber auch Anneke Selbach, in Bremke besser noch als Anneke Schulte bekannt, war mehr als zufrieden. „Meine Eltern und die Nachbarn haben alles zusammengesucht und ich konnte schon viele Sachen verkaufen, der Dorfflohmarkt lohnt sich wirklich und ist eine tolle Sache für unser Bremke.“ Denn viele Menschen entdeckten auf der Suche nach Verkäufern idyllische Ecken des Dorfes, die sie noch nie zuvor gesehen hatten.

„Die Resonanz war überwältigend.“

„Wir werden uns im September zusammensetzen, über den Dorfflohmarkt sprechen, und überlegen, was wir noch besser machen können“, sagt der stellvertretende Ortsbürgermeister Wille. „Die Resonanz war jedenfalls überwältigend.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Gänseliesel-Wahl