Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Festival mit Jazz-ohne-Gleichen im Schloss

Jazzfestival in Rittmarshausen Festival mit Jazz-ohne-Gleichen im Schloss

Die Vorbereitungen für das Jazzfestival am kommenden Wochenende in Rittmarshausen laufen auf Hochtouren. Mit „Jazz ohne Gleichen“ wollen die Initiatoren ein Festival in die Gemeinde Gleichen holen, das bisher in Südniedersachsen ohne Gleichen ist: mit international erfolgreichen Musikern und Workshops.

Voriger Artikel
Kreisverkehr fast fertig
Nächster Artikel
Kritik nach Urteil über Wohngruppe

Die XY Jazz Big Band spielt beim Jazz-Familienfest.

Quelle: Ulf Janitschke

Rittmarshausen. Seit Wochen werkeln die Mitglieder vom Kulturverein Rittmarshausen in der alten Scheune des Schlosses mitten im Dorf. In ihrer Freizeit haben sie den Boden aus Lehm und Steinen begradigt und eine Holzboden eingearbeitet. Hier will der Verein ein Kulturzentrum schaffen: „für das Dorf, aber auch für unsere Nachbarn in der Gemeinde Gleichen“, erklärt der Vorsitzende Frank Schaumberg.

Das Jazzfestival wird die erste große Veranstaltung dort sein: mit Konzerten mehrere Jazz-Bands am Sonntag und Musik-Workshops am Sonnabend. Dazu gibt es ein Familienfest am Sonntag im Schlosshof. „Wir wollen gute Musik, gute Musiker und den Jazz in den ländlichen Raum holen“, sagt Matthias Heintz von der Sattenhäuser Initiative „Kultur unterm Kirchturm“ (KuK). KuK, der Kulturverein Rittmarshausen, der Gleichener Heimat- und Kulturverein Hurkut, Schlossherr Hendrik von Görtz, Konzertveranstalter Jörg Bachmann, der Gemeinde Gleichen, dem Landkreis Göttingen und der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen haben das Festival gemeinsam organisiert.

Das Musikprogramm am Sonntag, 14. August: 11 Uhr, die Göttinger Uni-Bigband XYJazZ mit der Sängerin Hanna Carlson; 13 Uhr, Session-Konzert mit Gunter Hampel und Teilnehmern der Workshops; 15 Uhr, der brasilianisch-portugiesische Jazzgitarristen Múcio Sá, begleitet von Martin Tschoepe und Sven von Samson; 17 Uhr, das Quartett um den libanesischen Sänger Rabih Lahoud mit der israelischen Jazzsängerin Yael Deckelbaum.

Karten gibt es im Dorfladen Reinhausen, bei Edeka-Wüstefeld in Rittmarshausen, bei Tonkost, KIM und im Roten Buchladen in Göttingen und im Internet unter gturl.de/jazz-ohne-gleichen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016