Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
"Jazz ohne Gleichen" in ländlichem Schloss

Festival mit Workshops und Familientag "Jazz ohne Gleichen" in ländlichem Schloss

Mit „Jazz ohne Gleichen“ wollen Musik- und Jazz-Freunde Mitte August ein Festival in die Gemeinde Gleichen holen, das bisher in Südniedersachsen ohne Gleichen ist: ein Konzert mit international erfolgreichen Jazz-Musikern vor und im Schloss Rittmarshausen, dazu ein Workshop vor allem für junge Menschen.

Voriger Artikel
25 Jahre Junggesellen
Nächster Artikel
Mit Ehrenkreuz ausgezeichnet

Mehrere ehrenamtliche Initiativen organisieren das Festival.

Quelle: CH

Rittmarshausen. Die Initiatoren arbeiten alle ehrenamtlich.

Sie haben schon so manchen Rückschlag weggesteckt – wenn zum Beispiel wieder ein finanzieller Förderer abgesprungen ist, ein Förderantrag abgelehnt wurde oder ein Musiker doch abgesagt hat. Jetzt steht das Programm und die Hauptakteure versprühen eine mitreißende Begeisterung, wenn sie auf dem alten Sofa in einem der schmucken Schlosszimmer von ihrem Festival „ohne Gleichen“ erzählen. „Ich war von Beginn an Feuer und Flamme“, sagt Schlossherr Hendrik von Görtz, der außer Jazz vor allem Hardrock hört und sein Schloss für das Festival öffnet.

„Wir wollen gute Musik, gute Musiker und den Jazz in den ländlichen Raum holen“, sagt Matthias Heintz von der Initiative „Kultur unterm Kirchturm“ (KuK) im Nachbardorf Sattenhausen. „Damit wollen wir den Menschen Jazz in seiner vielschichtigen Breite näher bringen und vor allem jungen Leuten Impulse für ihre musikalische Entwicklung geben“, ergänzt der Diplom-Pädagoge mit eigener Beratungspraxis beim Blick in das Workshop-Programm.

„Wir“ - das sind Musikliebhaber aus mehreren Vereinen und Initiativen in Gleichen und darüber hinaus. Sie haben schon Kirchenkonzerte, Blasmusik-Veranstaltungen, Theateraufführungen und Gemeindefeste organisiert. „Wir“ - das sind der Gleichener Heimat- und Kulturverein HURKUT, die Initiative „Kultur unterm Kirchturm“, der noch junge Kulturverein Rittmarshausen, Schlossherr von Görtz, der Konzertveranstalter Jörg Bachmann aus dem Kreis Northeim, die Gemeinde Gleichen, der Landkreis Göttingen mit seiner Initiative „Kultur im Kreis“ und teilweise die Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen (sie unterstützt über ihre Dialog-Initiative ein Konzert der libanesisch-israelischen Band Masaa.

Seit einem Jahr stricken sie am Programm, verhandeln mit Musikern, stellen Förderanträge und organisieren mit der Catering-Firma im Ort das Rahmenprogramm auch für ein musikalisches Familienfest während der Konzerte. Zunächst sollte das Festival noch größer werden, ganz nach dem Vorbild von Jazz-Baltica in Schleswig-Holstein. Jetzt wird es etwas kleiner, „aber die haben auch einmal in einer Scheune angefangen“, sagt Bachmann. Denn auch die Konzerte zum „Jazz ohne Gleichen“ werden in der alten Schlossscheune gegeben. Sie wird zurzeit vom Kulturverein Rittmarshausen zu einer Kulturscheune umgebaut. Dazu wird es im Hof ein Familienfest geben, bei dem sich alle Initiatoren-Gruppen präsentieren.

Musikprogramm

Beim Festival „Jazz ohne Gleichen“ treten auf: die gerade mit dem Weltmusikpreis RUTH ausgezeichnete Band Masaa um den libanesischen Sänger Rabih Lahoud, zusammen mit der israelischen Jazzsängerin Yael Deckelbaum und ein Trio um den brasilianisch-portugiesischen Jazzgitarristen Múcio Sá. Den Anfang bildet am Sonntag, 14. August, ab 11 Uhr die XY-Bigband der Universität Göttingen mit ihrem “Pat Metheny Projekt”. Dazu präsentieren Teilnehmer der Workshops (Sonnabend, 13. August) Ergebnisse ihrer Arbeit. Veranstalter ist der Gleichener Hurkut, unterstützt von “Kultur im Kreis”. Karten gibt es an der Tageskasse. us

Workshops

Fünf Workshops sollen bei „Jazz ohne Gleichen“ den Mitgliedern Raum, Zeit und Knowhow geben, „sich den Standards des Jazz zu nähern oder mit Gleichgesinnten improvisierend auf eine musikalische Entdeckungsreise zu gehen“. Die kostenlosen Workshops für Jugendliche und Erwachsene werden von erfahrenen Musikern geleitet und beginnen am Sonnabend, 13. August, um 14 Uhr (bis 18 Uhr) im Schloss Rittmarshausen. Ergebnisse werden am Sonntag präsentiert. Folgende Workshops werden angeboten: WS1 mit Gunter Hampel (Querflöte, Vibraphon, Rhythmik und Bewegung), WS2 mit Martin Tschoepe (Bass, Kontrabass), WS3 mit Andreas Düker (Gitarre), WS4 mit Afroxé (Percussion und Tanz), WS5 mit Ove Volquarz (Saxophon, Bassklarinette). Anmeldungen per Mail an mail-an-kuk@gmx.de oder telefonisch unter 0172/9341531 (Systemische Praxis).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Ulrich Schubert

Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"