Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kanalgebühr in Gleichen teurer

Preis für Wasser unverändert Kanalgebühr in Gleichen teurer

Für die Kanalisation sollen die Bewohner der Gemeinde Gleichen ab 2016 mehr Geld als bisher bezahlen. Unverändert bleibt hingegen ihr Frischwasserpreis – außer in Sattenhausen. Zähneknirschend, aber einstimmig, haben die Ratspolitiker im Fachgremium den neuen Gebührensatzungen zugestimmt.

Voriger Artikel
Flaggen am neuen Rathaus gehisst
Nächster Artikel
Adventsmarkt in den Göttinger Werkstätten
Quelle: dpa (Symbolbild)

Gleichen. Geht der Rat während seiner Dezembersitzung mit, wird der Kubikmeter Trinkwasser in fast allen Dörfern in der Gemeinde im neuen Jahr weiterhin 2,10 Euro kosten. Die Haushalte in Sattenhausen müssen dann allerdings 1,40 statt 1,20 Euro zahlen. Die Verwaltung wollte eigentlich auf 1,60 Euro erhöhen, das passte der Politik allerdings nicht. Sattenhausen hat einen eigenen Brunnen und Beschaffungsverband.

 
Bei der Abwasserbeseitigung hingegen profitiert Sattenhausen durch ein eigenes Kanalnetz: Hier soll die Kanalgebühr für Schmutzwasser von 2.85 auf 2.75 Euro je Kubikmeter gesenkt werden. Basis der Rechnung ist der Verbrauch von Frischwasser. In Etzenborn hingegen steigt die Kanalgebühr von 3.45 auf 3.50 Euro, in allen anderen Gleichen-Dörfern von 2.35 auf 2.50 Euro. Besitzer von privaten Kläranlagen müssen künftig deutlich mehr zahlen, wenn sie ihre Grube leeren lassen: nämlich 60 statt bisher 40 Eure je Kubikmeter.

 
Alle Gleichener sollen ab 2016 zudem höhere Gebühren für die Beseitigung von Regenwasser zahlen, wenn ihre Gebäude und Höfe an des öffentliche Kanalnetz angeschlossen sind. Der Betrag steigt um sechs Cent auf 33 Cent je befestigtem Quadratmeter Fläche.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung