Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Neues Fahrzeug für Feuerwehr Rittmarshausen

Gemeinde investiert 245 000 Euro Neues Fahrzeug für Feuerwehr Rittmarshausen

245 000 Euro hat die Gemeinde Gleichen für ein neues Feuerwehrfahrzeug investiert. Das HLF10 ist das größte Einsatzfahrzeug der 16 Gleichener Feuerwehren. Am Sonntag wurde es der Feuerwehr Rittmarshausen übergeben. Dort gibt es seit dem Wochenende auch eine neue Kinderfeuerwehr, die 10. in Gleichen.

Voriger Artikel
Lesung mit Herbert Günther
Nächster Artikel
Lesung mit Herbert Günther in Sattenhausen

Die Feuerwehr Rittmarshausen mit ihrem neuen Fahrzeug.

Quelle: r

Gleichen. 290 PS unter der Motorhaube, 1200 Liter Löschwasser im Tank, ein Lichtmast zum Ausfahren, Stromgenerator, Hydraulikschere, Druckbelüfter: Das sind einige Eckwerte, die das neue Hilfeleistungsfahrzeug (HLF10) für die Stützpunktfeuerwehr Rittmarshausen auszeichnen. Es sei in erster Linie für Einsätze zur technischen Hilfeleistung ausgestattet, erklärte der Gleichener Feuerwehrsprecher Cord Hartung. Und es habe sich bereits bei ersten Einsätzen bewährt, ergänzte Ortsbrandmeister Markus Stein, unter anderem bei einem Feuer in einer Biogasanlage in Niedeck.

245 000 Euro hat das neue HLF10 mit Daimler-Benz-Fahrwerk und einem Ziegler-Aufbau gekostet. 145 000 Euro habe der Landkreis Göttingen als Zuschuss gezahlt. Die Investition trage zur Stärkung der Gemeindefeuerwehr bei, sagte Gemeindebürgermeister Manfred Kuhlmann (SPD) während der Übergabe. Landrat Bernhard Reuter (SPD) würdigte zugleich die hohe ehrenamtliche Bereitschaft der Feuerwehrmitglieder zum Schutz der Bevölkerung.

Ebenfalls am Sonntag haben die Rittmarshäuser eine Kinderfeuerwehr gegründet – es ist die Zehnte in der Gemeinde Gleichen. Sie will Kindern im frühen Alter von sechs bis zwölf Jahren an die Aufgaben der Feuerwehren heranführen. Im Mittelpunkt sollen dabei Spiel, Spaß und eine altersgerechte Brandschutzerziehung stehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016