Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wehren müssen im Pendelverkehr löschen

Feuer über altem Steinbruch Wehren müssen im Pendelverkehr löschen

Ein Freiflächen-Feuer über dem Gartetal hat am Sonntagnachmittag die Gleichener Wehren vor erhebliche Probleme gestellt. Es brannte eine Böschung oberhalb des Alten Steinbruches. Der Bereich ist schwer zugänglich; das Löschwasser konnte nur im Pendelverkehr mit mehreren Fahrzeugen herangeschafft werden.

Voriger Artikel
Lesung mit Herbert Günther in Sattenhausen
Nächster Artikel
„Schneewittchen“ debütiert auf der Waldbühne

Feuerwehreinsatz mit mehreren Fahrzeugen bei Diemarden.

Quelle: Fischer

Diemarden. Das Feuer war gegen 13.45 Uhr gemeldet worden. Die brandbetroffene Fläche liegt am Radweg zwischen Diemarden und Reinshof oberhalb des Steinbruches, in den es 30 bis 40 Meter steil hinunter ins Gartetal geht. Die Wehren von Diemarden mit sieben, von Bremke mit zwölf und Klein Lengden mit sechs Feuerwehrleuten bekämpften die Flammen, die wegen der Trockenheit und starkem Wind außer Kontrolle zu geraten drohten.

Löscharbeiten bei Diemarden

Quelle: Fischer

Nach dem Löschen konnte die Fläche noch mit einer Wärmebildkamera nach Glutnestern abgesucht werden.

Die Brandursache ist noch unklar. Am Brandort wurde ein ausgebrannter Grill gefunden, der noch vom Vatertag zu stammen scheint. Aber auch eine Selbstentzündung durch Lupeneffekt, etwa durch zerbrochenes Glas oder Plastik, sei wegen der Trockenheit nicht ausgeschlossen, meint Bastian Fischer von der Ortswehr Diemarden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"