Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
42-Jährige soll versucht haben, Mann zu töten

Vor Landgericht Göttingen 42-Jährige soll versucht haben, Mann zu töten

Weil sie mit dem Messer auf ihren Ehemann eingestochen haben soll, muss sich eine 42-Jährige derzeit wegen Mordversuchs vor dem Landgericht Göttingen verantworten. Zur Tatzeit litt die junge Mutter laut Anklage unter einer akuten wahnhaften psychotischen Störung.

Voriger Artikel
Unfallflucht nach Parkrempler
Nächster Artikel
Fünf Rockbands spielen auf dem Tanzwerder

Göttingen. Bis drei Wochen vor der Tat im vergangenen Herbst sei noch alles völlig normal gewesen. So hat es der Ehemann bereits bei der Polizei zu Protokoll gegeben. Vor Gericht sitzt er jetzt als Nebenkläger seiner Frau direkt gegenüber und möchte sich zu der Tat nicht äußern. Angeklagte und Opfer halten oft Blickkontakt, versuchen zu lächeln. Es fällt schwer. Er besucht sie jeden Sonntag in der Asklepios-Klinik, zusammen mit den Kindern. Sie haben die Hoffnung, dass alles wieder normal wird. Wie vor drei Wochen.

In dieser Zeit hatte sich das Verhalten der Angeklagten dramatisch verändert. Zunächst äußerte sie den Verdacht, per Handy ausspioniert zu werden. Später vermutete sie Wanzen in Radio und Fernsehen, sah sich von einem bedrohlichen Partnertausch-Netzwerk umgeben, zu dem sie erst Bekannte, dann enge Freunde und schließlich auch ihren Mann zählte. Sie war nicht mehr bei der Sache, wenn ihre Kinder etwas erzählten. Sie brach bei der Arbeit in Heulkrämpfe aus.

Der Ehemann hatte wiederholt versucht, seiner Frau die Idee von der Überwachung auszureden. Die Familie schaffte sich neue Handys an, verzichtete auf die Benutzung von Messenger-Diensten. Die Kontakte zu Außenwelt schwanden, die Angst blieb. Es war belastend, aber nie hätte er gedacht, dass ihm etwas passieren könnte. Nicht mal als seine Frau mit dem Föhn an der Badewanne auftauchte, während er duschte. Oder als plötzlich ein Messer auf dem Wohnzimmertisch lag.

Am Tattag hatte sich der 51-Jährige frei genommen, war mit den Kindern unterwegs. Sie aßen bei McDonalds. Zuhause wollte er am Abend mit seiner Frau Urlaubspläne schmieden, damit sie auf andere Ideen kommt. Wenig später klingelte das Handy eines guten Freundes. Der Sohn der Familie ruft in den Hörer: "Komm schnell, Papa hat ein Loch im Hals".

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017