Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
500 Übernachtungen in Pilgerherberge

Kloster Bursfelde verzeichnet höchste Zahl seit 2012 500 Übernachtungen in Pilgerherberge

In der Pilgerherberge im evangelischen Kloster Bursfelde hat es 2016 rund 500 Übernachtungen gegeben. Das ist die höchste Zahl seit der Eröffnung der Herberge 2012.

Voriger Artikel
Gemeindebus für Staufenberg
Nächster Artikel
Grundschüler drehen einen Film
Quelle: Christina Hinzmann

Bursfelde. Unter den Übernachtungsgästen seien Einzelpilger, Familien, Freundeskreise, Gemeinde- und Jugendgruppen gewesen, sagte Diakon Klaas Grensemann. Darüber hinaus habe es 80 Jugendliche und Studenten gegeben, die als Absolventen eines freiwilligen sozialen Jahres, Mitarbeiter der evangelischen Jugend, Studien- oder Gemeindegruppe an einem Pilgerwochenende teilgenommen hätten. Die Saison der Pilgerherberge dauert von Ostern bis Ende Oktober, da das Gebäude in der kalten Jahreszeit nicht ausreichend geheizt werden kann.

Betreut wird die Herberge laut Grensemann von einem Team von mehr als 50 Ehrenamtlichen, die üblicherweise von Sonnabend bis Sonnabend Dienst tun. Sie sorgen dafür, dass das Pilgerherbergs-Handy erreichbar ist, sich Pilger und Pilgerinnen einen Schlafplatz sichern können und beantworten Fragen zum Pilgerweg oder der Herberge. Ab 16 Uhr sind die Ehrenamtlichen bereit, Gäste in Empfang zu nehmen und sie morgens bis 10 Uhr, auf Wunsch auch mit einem Pilgersegen, wieder auf den Weg zu verabschieden. Nicht in die Statistik gehen laut Grensemann die vielen Tagesgäste ein, die sich direkt vor Ort über die Arbeit in der Pilgerherberge oder am Pilgerweg interessieren und dafür das Gespräch mit den Herbergseltern suchen.

Die Pilgerherberge mit 20 Schlafplätzen, die durch den Umbau eines Stallgebäudes entstand, wurde im Sommer 2012 eröffnet. 2013 wurden 358 Übernachtungen gezählt, 2014 waren es 420 und 2015 nach Angaben der Einrichtung 350. Das Kloster Bursfelde liegt direkt am Pilgerweg von Loccum nach Volkenroda, der 2005 von der Landeskirche eröffnet wurde. Der Weg verbindet die ehemaligen Zisterzienserklöster Loccum in Niedersachsen und Volkenroda in Thüringen. Auf etwa 300 Kilometern führt er durch eine abwechslungsreiche Landschaft an Weser, Leine und Unstrut, über Wesergebirge, Vogler und Solling sowie durchs Eichsfeld. Ein Teil der Strecke verläuft durch die Region, unter anderem durch Dransfeld, Jühnde und Friedland.

Die Saison 2017 der Pilgerherberge beginnt am Karsamstag, 15. April. Voranfragen für einen Aufenthalt sind unter der Telefonnummer 0 55 44 / 16 88 oder per E-Mail an info@kloster-bursfelde.de möglich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel