Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Aufruf löst Welle der Hilfsbereitschaft aus

Abenteuerspielplatz am Kattenbühl Aufruf löst Welle der Hilfsbereitschaft aus

Als „riesige Welle der Hilfsbereitschaft“ hat Jörg Wieland die Resonanz auf seinen Aufruf zur Sanierung des Abenteuerspielplatzes am Kattenbühl in Hann. Münden bezeichnet. „Nachdem ich den Bericht im Göttinger Tageblatt gelesen und über Facebook geteilt hatte, schrieben mich zahlreiche Leute an“, erklärt Wieland.

Voriger Artikel
Richtfest für neue Sporthalle gefeiert
Nächster Artikel
Anmeldung der Schulanfänger
Quelle: Wesche

Hann. Münden. In dem Bericht war der desolate Zustand des Waldspielplatzes zwischen Hann. Münden und Laubach thematisiert worden. Marode Spielgeräte, Schäden durch Vandalismus an der Grillhütte und umgekippte Bänke stellten eine Gefahrenquelle für junge Besucher dar. Jörg Wieland und Holger Sparbier machten sich selbst ein Bild vor Ort und suchten den Kontakt zur Niedersächsischen Landesforstanstalt, die für die Unterhaltung der Anlage zuständig ist.

Netzwerk entsteht in wenigen Stunden

„Uns wurde klar signalisiert, dass der Spielplatz erhalten bleiben soll“, berichtet Sparbier. „Gleichzeitig nahm man unser Hilfsangebot zur Instandsetzung dankbar an“, so Sparbier weiter. Nach der Veröffentlichung des Berichtes und dem Aufruf zur Mithilfe nahmen laut Wieland viele Privatleute, aber auch Firmen und Vereine aus Hann. Münden Kontakt mit ihm auf. „Innerhalb weniger Stunden entstand ein Netzwerk, das es sich nun zur Aufgabe macht, den Abenteuerspielplatz für die kommende Saison herzurichten“, so Wieland.

 

Sach- und Geldspenden wurden zugesagt. Nach Wielands Angaben kündigten auch viele Ehrenamtliche, darunter die Arbeiter-Samariter-Jugend, die Mündener Jugendfeuerwehr sowie die Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung Südniedersachsen, ihre Hilfe an. Das Mündener Catering-Unternehmen Plaul versprach die kostenfreie Bewirtung während eines Aktionstages. Am Sonnabend, 29. April, startet die Initiative mit den Aufräum- und Instandsetzungsarbeiten, aber nur, wenn das Material und die definitive Zusage der Landesforstverwaltung vorliegt. Treffpunkt wäre um 9 Uhr am Parkplatz Kattenbühl. Interessierte Helfer sind willkommen. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sicher Autofahren im Alter