Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei informiert Biker zum Saisonstart

Aktion in Hemeln Polizei informiert Biker zum Saisonstart

Rund 80 Motorräder stehen am frühen Sonntagnachmittag rund um das Fährgasthaus, eines davon auf einem Hänger, komplett zertrümmert. Vor vier Jahren ist dessen Fahrer tödlich verunglückt. Die Polizei hat das Wrack dort hingestellt. Sie informierte Biker über den richtigen Start in die Saison.

Voriger Artikel
Mit gesponserten Routern zu freiem WLAN
Nächster Artikel
Spielplatz am Kattenbühl in schlechtem Zustand

Grausiges „Unfalldenkmal“: Das Motorrad, mit dem ein Fahrer vor vier Jahren unter einen Lkw raste.

Quelle: Krueger-Lenz

Hemeln. „Fahren mit Hirn“ lautet das Motto der Präventionsaktion. Viele Unfälle, in die 72 Motorradfahrer verwickelt waren, habe die Polizei im Jahr 2016 verzeichnet, drei davon tödlich, sagt Polizeihauptkommissar Jörg Arnecke. Er war mit Fahrtrainer Tobias Hillmann von der Verkehrswacht Göttingen nach Hemeln gekommen, um Motorradfahrer zum Start in die Saison auf drohende Gefahren aufmerksam zu machen. „Motorräder haben ein vierfach höheres Unfallrisiko als Pkw“, sagt Arnecke und gibt Tipps zum sicheren Start.

Den Luftdruck der Reifen, die Kettenspannung und die Beleuchtung sollten Motorradfahrer vor dem Einstieg in die Saison überprüfen, rät der Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Göttingen. Und er empfiehlt eine Investition in aktive wie auch passive Sicherheit. So sollten Biker eine gute Kombi mit Protektoren und einen geschlossenen Helm besitzen. Auch eine signalfarbene Westen trage zur Sicherheit bei, sagt Arnecke und ergänzt: „Fahrer sollten fit in die Saison gehen.“

Die Geschwindigkeit müsse an die Verhältnisse angepasst werden und Kolonnenspringen, also das Überholen einer Reihe von Fahrzeugen, die hinter einem langsamen herführen, sei zu unterlassen. Die größte Risikogruppe macht die Polizei bei den Fahranfängern, vor allem aber bei den Wiedereinsteigern im Alter von etwa 40 Jahren aus, sagt Arnecke. Dann schiebt der Polizist noch ein Motto hinterher: „Nicht um die Ecke, sondern um die Kurve denken.“ Dort könne Rollsplitt oder gar ein Hindernis lauern.

Hillmann von der Verkehrswacht schließlich konstatiert: „Die Leute können oft nicht bremsen.“ Er legt allen zum Start in die Saison ein Fahrsicherheitstraining nahe. Dort könne das Bremsen und Lenktechniken individuell erprobt werden, denn das funktioniere „von Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedlich“, erklärt Hillmann.

Claudio Comin ist mit seinem Motorrad nach Hemeln gekommen. Wie sieht sein Start in die Saison aus? „Ich fahre auch im Winter“, sagt er. Dennoch habe er seine Ausrüstung gecheckt. Einen Ölwechsel hat er vorgenommen, die Bremsen gelüftet, die Kleidung gewaschen, den Helm geputzt und das Visier erneuert. Comin: „Ich wäre blöd, wenn ich das nicht machen würde. Ich verkaufe Motorradzubehör.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 15. bis 21 Juli 2017