Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bauarbeiten noch bis Pfingsten

Hangsicherung an B 80 Bauarbeiten noch bis Pfingsten

Bis nach Pfingsten wird es dauern, bis die Bauarbeiten zur Sicherung des Hangs an der Bundesstraße 80 abgeschlossen sein werden. Das haben die Kommunalen Dienste Hann. Münden (KDM) mitgeteilt. Grund für die Verzögerung: ein Stollen im Berg muss erst verfüllt werden, damit die Befestigung des Sicherungsnetzes hält.

Voriger Artikel
Mit „Stadtschwärmern“ auf Erlebnistour
Nächster Artikel
Fliegenalarm im Hann. Mündener Hagelturm

Das Foto aus dem Jahr 1961 zeigt einen der früheren Eiskeller (Eingang Rosenbach).

Quelle: Sterner

Hann. Münden. Die Hangsicherungsarbeiten an der B 80 sind eine Maßnahme der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim. Drei Unternehmen führen die Arbeiten als Arbeitsgemeinschaft aus. Laut KDM müsse im Nachgang zur eigentlichen Sicherung des Hangs noch die vorhandene Prallschutzwand abgebaut und die Straßenbauarbeiten erledigt werden. Dies soll dann unter halbseitiger Sperrung erfolgen. Der Verkehr werde in einer Einbahnstraße stadteinwärts in Richtung Blume an der Baustelle vorbei geleitet.

Einer von drei alten Stollen, einst als Eiskeller genutzt, liegt in dem Bereich, in dem Bohranker für das Sicherungsnetz befestigt werden müssen. Erst nach einem Hangrutsch im Februar wurde dieser Stollen in die Planung mit einbezogen, teilt die KDM mit. Zuvor sei die Schwächung des Hangs nicht erkennbar gewesen.

Zunächst sollte nur ein Teil verfüllt werden. Allerdings sei es während der Bohrarbeiten in dem Stollen „zu einem Verbruch im Bereich der Firste“ gekommen. Weil ein weiteres Einstürzen in Zukunft vermieden werden soll, soll das Gewölbe komplett zu verfüllen. Das müsse in mehreren Schritten geschehen, damit der Druck auf die Außenmauer nicht zu groß wird. In der letzten April-Woche soll mit der Verfüllung begonnen werden. Der bestehende Fledermaustunnel soll dabei bestehen bleiben. Zur Verzögerung beigetragen habe auch, dass erneut ein Statiker bestellt werden müssen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Unterdessen habe die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim zugesichert, die Mehrkosten für das Verfüllen der Stollen zu übernehmen, teilt Mündens Verwaltungssprecherin Julia Bytom mit. Das hatte Mündens Bürgermeister Harald Wegener (BFMü) gefordert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"