Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Blockheizkraftwerk beheizt Wohnquartier

Hann. Münden Blockheizkraftwerk beheizt Wohnquartier

Ein Blockheizkraftwerk der Versorgungsbetriebe Hann. Münden versorgt künftig 90 Wohnungen des Gemeinnützigen Bauvereins am Sportplatz und am Wiesenpfad mit Wärme. Der erzeugte Strom reicht für 50 Haushalte. Jetzt erfolgte der erste Spatenstich.

Voriger Artikel
Hann. Mündener Touristikverein droht Insolvenz
Nächster Artikel
Hann. Münden prüft Friedwald

Der Bau des Fernwärmenetzes hat begonnen: Geschäftsführer Jörg Wieland (links) und Werner Pfütz.

Quelle: Caspar

Hann. Münden. 300.000 Euro investieren die Versorgungsbetriebe. Dafür entsteht zusammen mit dem Blockheizkraftwerk, das zur Erzeugung der Grundwärme dient, noch ein Spitzenlastkessel, berichtet Geschäftsführer Werner Pfütz. Außerdem verlegt das Tochterunternehmen der Stadt 250 Meter Fernwärmeleitungen. Für weitere 300.000 Euro schafft der Bauverein die notwendigen Anschlüsse in den 14 Wohngebäuden. An Übergabestationen zu den Wohnungen wird die verbrauchte Wärme ermittelt. „Die bisher genutzten Gasetagenheizungen rangieren wir aus“, kündigt der Geschäftsführer des Bauvereins, Jörg Wieland, an.

Ende September soll das neue System, das vom Friedländer Ingenieurbüro Innovatec Energiesysteme geplant worden ist, an den Start gehen. „Die Heizkosten der Mieter werden sinken“, betont Wieland. Das Blockheizkraftwerk arbeite zudem umweltfreundlicher als die Thermen.

Den erzeugten Strom speisen die Versorgungsbetriebe in ihr Stromnetz ein. „Eventuell schaffen wir in den kommenden Jahren die technischen Voraussetzungen, dass die Wohnungen den Strom selbst nutzen können“, kündigt Karsten Krumsiek, der zuständige Projektleiter bei den Versorgungsbetrieben, an.

Derzeit sind im Stadtgebiet von Hann. Münden 13 Blockheizkraftwerke mit einer Leistung von 1460 Kilowatt installiert. Davon betreiben die Versorgungsbetriebe fünf, mit der neuen Anlage sechs. 2010 errichteten sie ein Blockheizkraftwerk, um 201 Wohnungen des Bauvereins am Entenbusch und Am Wittenborn mit Wärme zu versorgen. mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016