Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Briefkasten für die Tillyschanze

Endlich Post Briefkasten für die Tillyschanze

Die Besitzer der Tillyschanze haben einen Briefkasten erhalten. Die Tillyschanze liegt in Hessens flächenmäßig zweitgrößter Gemeinde – dem Forstgutsbezirk Reinhardswald und hat keine Postleitzahl.

Voriger Artikel
Hann. Münden soll Fachwerkbeauftragten bekommen
Nächster Artikel
Kirchengemeinde feiert Weihnachten in Scheune

Bürgermeister legt selbst Hand an: Harald Wegener, Reinhold Heck, Marlies Scheffel, Andreas Vogeley und Susanne Gohde (von links) bei der Installation des lange ersehnten Briefkastens an der Tillyschanze.

Quelle: Hinzmann

Hann. Münden. Deswegen mussten Marlies Scheffel und Reinhold Heck, die ehrenamtlichen Verwalter der Tillyschanze und die einzigen zwei Bewohner dieser Gemeinde, bislang ihre Post im Postfach im niedersächsischen Hann. Münden abholen.

Vor 20 Jahren ist Heck auf die Tillyschanze gezogen. Seitdem bemüht er sich um eine Postanschrift. „Dass wir hier nochmal einen Briefkasten aufhängen, hätte ich nicht gedacht“, sagt er. Mündens Bürgermeister Harald Wegener (BFMü) hat sich für die Postadresse eingesetzt. Andreas Vogeley, Fachdienstleiter Melde- und Ausweisservice der Stadt Hann. Münden, realisierte die Möglichkeit zur Postadresse und Susanne Gohde, Leiterin des Stadtwaldes, muss nun noch der Post gestatten, den Weg durch den Wald zur Tillyschanze zu befahren.

Wann der erste Brief in der neuen Postadresse, dem Bierweg 1, eintreffe, liege jetzt nicht mehr in ihren Händen und sei abhängig von der Post. „Es ist schön. Jetzt können wir uns auch mal etwas schicken lassen und müssen nicht immer selber runter in die Stadt fahren“, sagt Scheffel.

Von Kira Gilster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"