Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Brücke am Fuldaradweg R1 wird saniert

Zusage für Landkreis Göttingen Brücke am Fuldaradweg R1 wird saniert

Die baufällige Holzbrücke auf dem Fuldaradweg R1 gegenüber der Ortschaft Bonaforth wird im kommenden Jahr saniert. Das sagte die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in einem Schreiben an Landrat Bernhard Reuter (SPD) zu, wie der Landkreis Göttingen mitteilt.

Voriger Artikel
Flucht aus der Heimat
Nächster Artikel
Stromausfall in Hann. Münden
Quelle: Thiele (Symbolbild)

Hann. Münden. Göttingens Landrat setzte sich demnach für die Instandsetzung des maroden Bauwerks an dem vielgenutzten Radweg ein, nachdem Bonaforths Ortsbürgermeister Roland Sittig ihn auf den schlechten Zustand der Brücke aufmerksam gemacht hatte. Dieser hatte die Initiative für eine Sanierung ergriffen.

Wichtig für den Radtourismus

Die Instandsetzung werde in das Brückenbauprogramm für das kommende Jahr aufgenommen, teilte jetzt die Landesbehörde gegenüber dem Landkreis mit. „Das ist eine gute und wichtige Nachricht für den Radtourismus in der Region“, so der Landrat.

Der Zusage war dem Landkreis zufolge "eine schwierige Klärung von Zuständigkeiten und des Zustands der Brücke vorausgegangen". Bei Bonaforth verläuft die Landesgrenze von Niedersachsen zu Hessen. Der Verlauf war per Staatsvertrag zum 01.01.2015 neu geregelt worden. In diesem Zuge ging auch die Zuständigkeit für ein Teilstück der Bundesstraße 3 sowie den begleitenden Radweg von den hessischen auf die niedersächsischen Behörden über.

Notwendigkeit deutlich gemacht

Entsprechende Unterlagen hätten ebenfalls 2015 an Niedersachsen übergeben werden sollen, lagen bislang jedoch nicht vor, so der Landkreis. Erst die Fragen von Ortsbürgermeister Sittig hätten dies ans Licht gebracht. Reuter habe dann gegenüber den zuständigen Stellen die Bedeutung dieses Radwege-Teilstücks und die Notwendigkeit einer Sanierung der maroden Brücke deutlich gemacht. Die notwendigen Unterlagen seien innerhalb kurzer Zeit von der hessischen Bauverwaltung an die niedersächsische Landesbehörde übergeben worden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 24. bis 30. September 2016