Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Conti macht das Rennen

Mündener Stadtregatta Conti macht das Rennen

Mit einem Melderekord ist die offene Mündener Stadtmeisterschaft im Rudern am Sonnabend zu Ende gegangen. 34 Boote mit 140 aktiven Ruderern waren angetreten.

Voriger Artikel
„Ganz vorn“
Nächster Artikel
Angeln ohne Angelschein
Quelle: HW

Hann. Münden. Es war bereits die fünfte Stadtregatta, die der Mündener Ruderverein (MRV) für das vergangene Wochenende organisiert hatte. „Das diesjährige Meldeergebnis“, erklärte Regatta-Organisator Horst Jankowski, „hat unsere kühnsten Erwartungen noch übertroffen.“ Die Mehrheit der Teams waren Firmenmannschaften. Mit den beiden Booten des Forstamtes Reinhardshagen nahm erstmals eine Mannschaft aus dem benachbarten Hessen an der Sportveranstaltung teil.

Eine Mannschaft besteht aus jeweils vier Personen. Einzige Bedingung: Mindestens die Hälfte der Mannschaft muss weiblich sein. In vier neunzigminütigen Trainingseinheiten brachten erfahrene MRV-Mitglieder den Teams das Rudern einschließlich Bootstechnik bei. Dieses Training fand seit Juni 2016 nach individueller Absprache statt.

Die Renndistanz betrug 350 Meter und war damit auch für weniger gut Trainierte gut zu bewältigen. Auf dieser Distanz gibt weniger die Kraft, sondern vielmehr Teamgeist und Technik den Ausschlag.

Moderiert wurde das Ruder-Großereignis von Thomas Kossert vom MRV. Am Freitagnachmittag wurden die Vorläufe ausgetragen, am Sonnabend folgten die Hoffnungs-, Zwischen- und Endläufe, während zahlreiche Gäste beim begleitenden Familienfest amüsierten. In den Pausen der Stadtregatta wurden weitere Rennen der MRV-Vereinsregatta ausgetragen.

Dann am Sonnabendnachmittag gegen 18 Uhr die Siegerehrung: Gold und Silber gewannen zwei Boote der Conti Tech MGW, die gleich mit fünf Teams angetreten war. Platz drei belegte die Mannschaft der Deutschen Rentenversicherung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016